Nicht nur von Frau zu Mann

Give me a reason to love you

Mein Mitgefühl kannst du haben

Ich kann dich mit den Augen der Liebe betrachten

Was mich davon abhält, dir kurzerhand den Hals umzudrehen 😈  😉

Aber du willst ja auch nur geliebt werden ?

Dann verhalt dich auch mal ein bisschen liebenswert

Die anderen sind auch noch da

Ich bin auch noch da

Ich bin nämlich auch ein fühlendes Wesen und nicht nur dazu da, dich zu lieben weil du so ein armes Putt Putt bist, auch wenn du mir hemmungslos auf die Nerven gehst

😛

Samstag Morgen

Stille am Morgen

Ich fühle mich

Total geborgen

In dem

Was IST

Hinweg geweht ist all der Mist

Aus meinem Kopf

Frieden im Herzen

Gott sei Dank keine Schmerzen

Alles ist gut

Jetzt

 

Wünsche euch allen einen wunder-vollen Tag ❤

Lohnt es sich zu diskutieren

wenn dich jemand respektlos behandelt ?

Das hab ich früher immer gemacht und es hat rein gar nichts gebracht

Menschen, die andere respektlos behandeln, denken in Hack-Ordnung

Wer stärker ist hat Recht

Wenn du dich mit denen auf eine Diskussion einlässt, verlierst du

Zeit, Nerven, Energie

Die sehen das als Schwäche, wenn du daher kommst und dich erklärst

Was tun wenn es brennt ?

Wie mit Kindern: Wer nicht hören will, muss fühlen

Denn das muss sein: Die eigenen Bedürfnisse klar zum Ausdruck bringen, sonst können sie nicht gehört werden. Die meisten Menschen sind keine Hellseher

Wenn das aber nicht gehört wird, sag ich nichts mehr

Handeln statt reden

Zeigen, dass du der Stärkere bist, ohne auf ihre Spielchen einzugehen

Nicht auf die Spielchen einzugehen schaff ich nur, wenn ich emotionslos vorgehe

In Wut, Ärger, Groll kommt das Gleiche in Grün raus und wir hauen uns die Köppe ein

Besser einfach sein

Ich sein

Bei mir sein

Mich nicht aus der Ruhe bringen lassen

Immer wieder wie im Aikido:

Such dir einen festen Stand, wiege den anderen in Sicherheit und wenn es grad so richtig schön gemütlich ist, hau ihn um 🙂

Und dann zeigt sich, was es ist

Ist es ein fieser Charakter, fühlt er sich umgehauen, ist sauer und du bist ihn los

Steckt dahinter ein gutes Herz, handelt derjenige nur aus Mangel, Mangel an Selbstwert, Unsicherheit … Angst

Dann wird er dir eventuell dankbar sein

Durch das nicht reden, nicht diskutieren, gibst du dem anderen die Möglichkeit, sein Gesicht zu wahren

Es ist nicht wichtig, wer Recht hat oder Unrecht

Wichtig ist nur, die eigenen Grenzen zu wahren

Und soviel ist klar: Ich lass niemanden mehr über meine Grenzen latschen

Das war Arbeit genug, die zu heilen und wieder herzustellen

 

Entspannt durch’s Leben gehen

Mein Geist braucht dafür Herausforderungen

Neues lernen, verstehen, begreifen, die Synapsen schnappsen lassen

Ohne Herausforderungen gerät mein Geist in einen Zustand der Trägheit

Daraus folgt Unzufriedenheit und Unruhe, das Gegenteil von Entspnnung

Meine Seele braucht beides, Gott und die Menschen

Eine stabile, täglich erneuerte Verbindung mit Gott gibt mir Grund-Vertrauen, ganz wichtige Voraussetzung für ein entspanntes Sein

Ich brauch aber auch Menschen,

Austausch, miteinander lachen, zusammen Sachen machen

Der Mensch ist ein soziales Wesen

Ohne ein gutes menschliches Miteinander wird aus Allein Sein Einsamkeit

Da ist aber auch noch der, der meinen Geist und meine Seele mit sich rum schleppt:

Mein Körper

Starke Muskeln entlasten und stützen, geben mir ein gutes Gerüst, eine Basis um leicht und entspannt durch’s Leben zu gehen

Körperliche Entspannungs-Übungen schützen mich vor Mord im Sport

Körper, Geist, Seele

Pflegen und trainieren

Entspannt durch’s Leben gehen

Das reicht mir vorerst als Himmel auf Erden  😉

Wünsche uns allen einen guten Tag ❤

 

 

 

Warum mein Blog mehr für mich ist,

als ein paar Texte im Reader

„Wenn der Mensch gestaltet, gestaltet er sich selbst“

Wer hat das gesagt … ich glaub, C.G. Jung war’s … zuviel gelesen in diesem Leben … schmeiß alles durchananda …

Den Ananda Schriftzug hab ich selbst gebastelt und als Bild eingefügt

Das ist meiner, den hat sonst keiner

Meinen Glitzer-Herzen-Rand, an dem sich, ich weiß, die Geister scheiden 😉 hab ich selbst gebastelt

Das ist meiner, den hat sonst keiner

Die Tibet Flagge ist mit der Tibet Initiative verlinkt, das Ecosia Banner mit Ecosia und auf der Startseite halte ich immer das Thema, das mir grad am Herzen liegt

… apropos Herzen … da halt ich mich schwer zurück, nicht noch mehr Glitzerherzen einzufügen aus Rücksicht auf die gestressten Augen meiner Leser  ❤

… und wenn es keinen interessiert außer mir …

Ich gestalte ja auch meine Wohnung, drücke mich aus in den Klamotten die ich trag …

Mein Blog ist meine virtuelle Wohnung, da gestalte ich mich und drücke mich aus

Mein Blog  ❤  Ananda Blog  ❤  ganz in line mit Madonna   ❤

Alles Liebe ❤

 

 

 

Am Aschermittwoch ist alles vorbei ?

Oder ist es nicht viel mehr der Beginn eines Neu-Anfangs ?

Ist der Sinn der Fastenzeit, sich bis zum letzten Moment auszutoben bis ins Ganze und am Ostersonntag-Morgen schlagartig wieder in Völlerei zu verfallen ?

Oder nehmen wir die Fastenzeit als das, was sie gedacht ist:

Die Vorbereitung auf  Ostern

Wenn ich meinem Perspektiv-Wechsel folge, ist der Aschermittwoch kein Ende, sondern ein Anfang

Das Fasten eine Zeit des Einübens dessen, wo wir hin wollen

Man kann sich ja danach in der Mitte treffen … wir leben mitten im Leben und nicht in der Askese, egal, was wir fasten … und das kann ja fast (!)  alles sein …

Was auch immer uns schwer fällt zu lassen, obwohl es nicht wirklich gut ist für uns

Zigaretten, Schokolade, Internet, Fernsehen, zuviel reden … alles, was wir im Übermaß tun … über das Maß hinaus, in dem es uns gut tut

Fastenzeit, Zeit der Mäßigung, Zeit der Hinwendung zu dem, was das Leben wirklich ausmacht

Zeit, uns vorzubereiten darauf, in der Osternacht aus vollem Herzen rufen können

„Ja, er ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden“

Karneval

Menschenmassen

Die meisten davon besoffen

Grässliche Musikk

Junge Mädchen werden von alten Kerlen belästigt

Aber für Kinder ist es doch schön

Mag sein …

Ich kam als einziger Indianer in den Kindergarten und eintausend Cowboys wollten mich an den Marterpfahl nageln

Dann kam noch eine Indianerin … Ich im selbstgebastelten Kostüm, Fransen an die Hose genäht und vor mir stand die perfekte Nscho-Tschi im gekauften Kleid   😦

Das war mein erstes Karnevals-Erlebnis

Nee … da gab’s noch eins …

Ein Tag wie heute … schön aber saukalt

Ich als Prinzessin in Mutters Nachthemd … Unterrock … irgend so was … schön, mit Perlen drauf genäht, aber Geld zum Kostüme kaufen gab’s damals nicht

Es war kalt !!! … noch ein Pulli drunter, noch eine Jacke drüber bis von der Prinzessin nix mehr zu sehen war … die sich trotzdem den ganzen Tag über den Hintern abfror und sich schämte bis in den Boden für Omma, die in bester Kriegs- bis Nachkriegs-Manier säckeweise Bonbons einsammelte …

Ein Kind von Traurigkeit ?

Apselut nich, aber Karneval ist einfach nicht mein Ding

Halte meine Augen davon ab,

Nach Nichtigem zu schauen

Auch wenn der Mensch dir gegenüber gefangen ist in seinen Nichtigkeiten

Auch wenn die ganze Welt um dich herum gefangen ist in ihren Nichtigkeiten

Auch wenn du selbst dich verfängst in deinen Nichtigkeiten

Halte an

Nimm dir Zeit

Die Stille zu hören

Die um so vieles mächtiger ist

Als alles Rauschen dieser Welt

Vom höheren und vom niederen Selbst

Ich ärgere mich über jemanden

Das passiert immer wieder

Manche Menschen sind zu doof einen Eimer Wasser umzukippen, da kann man nix machen

Und die Doofen sind meistens auch noch frech

Ich ärgere mich

Was tun ?

Ich muss so was immer erst mal irgendwem erzählen, mich aufregen, der Ärger muss raus

Zum Glück habe ich jede Menge Gegenübers, die mich mit zwei Sätzen wieder zum Lachen bringen

Und dann  … am nächsten Tag  … hab ich ja wieder mit der Person zu tun …

Was mach ich da ?

Fies sein kann ich ohne Probleme, ich kann Menschen mit wenigen Worten richtig ärgern

Oder  … wenn ich immer schön meine spirituelle Fußarbeit mache …

Ist es am nächsten Tag schon längst wieder weg und ich kann mich diesem Menschen gegenüber so verhalten wie ICH finde, dass man sich Menschen gegenüber verhalten sollte

„Sei freundlich wo immer es möglich ist.  Es ist immer möglich. “

Der Dalai Lama

Montags-Gedanken

Irdisches Glück kann nicht das Ziel sein, denn alles Irdische ist vergänglich

Wohl aber ist es ein Indikator  … ob wir auf dem richtigen Weg sind

Jetzt sind wir hier und hier gilt es, glücklich zu werden

Wie können wir in einer Welt des Wandels dauerhaftes Glück finden?

Indem wir es an nichts Irdisches binden, denn alles Irdische ist vergänglich

Woran dann es binden?

An NICHTS

An einfach gar nichts

Wer glücklich ist aus dem Nichts heraus geht frei und leicht seines Weges …

Die Sahnehäubchen des Lebens ohne Reue genießend

Wünsche uns allen eine glückliche Woche

Mit oder ohne Sahne

Es ist nicht wichtig, es ist nur Sahne 😏

Wenn du mal Langeweile hast …

Mit diesen Worten wies mich heute Morgen jemand hin auf eine bürokratische „Kleinigkeit“, die noch zu erledigen sei …

Langeweile ? Ich frag mich immer, wie macht man das ?

Gestern Abend um halb elf kam noch ein Anruf, darauf folgende Träume zeigten mir, dass ich wohl noch mal mit der Taschenlampe in den Keller muss

Höhlenforscherin Ananda macht sich, bewaffnet mit einem Pack bunter Stabilos und einem Haufen Papier, auf in die entlegenen Winkel ihres Seins …

Gleichzeitig beschäftigte mich ein sehr interessanter Artikel, den ich gestern angefangen und heute Morgen zu Ende gelesen habe

Die Hirn-Forschung zeigt deutlich: Kreative Menschen TICKEN anders

Vielleicht nicht von Geburt an, das Ding mit dem Huhn und dem Ei ist noch nicht geklärt, auf jeden Fall aber nach Jahren kreativer Tätigkeit

Vermehrt werden Alpha-Wellen produziert; die Aktivität sinkt in den Bereichen die zuständig sind für bewusste Planung und Problem-Lösung, für das zielgerichtete Bearbeiten von Aufgaben und ist gesteigert in den Bereichen, die zuständig sind für intern motiviertes Verhalten und Selbst-Wahrnehmung

„Diese Veränderungen befreien ein Stück weit von bewusster Kontrolle und ermöglichen es, spontane und unbewusste Ideen hervor zu bringen“

Das kenne ich doch 🙂

Mein kreatives Durchananda, ich erwähnte schon mal die Menschen, die mir immer Ordnung im Kopf verordnen wollen … geeeeht nicht 🙂

Ich hab auch noch nie so recht verstanden, was Menschen meinen, wenn sie sagen, sie „denken über etwas nach“

Ich denke nicht nach

Habe ich eine Frage oder ein Problem, fass ich das in Worte und warte, bis die Antwort kommt

Auch beim Schreiben weiß ich normalerweise nicht vorher, was ich schreibe

Ich weiß den Anfang oder das Thema … alles andere ergibt sich dann … von selbst … irgendwo her, keine Ahnung woher …

Ich muss das nicht wissen, ich weiß auch nicht immer, was die Mantras, die ich sing, exakt übersetzt bedeuten. Manchmal fragen mich Menschen und sind dann erstaunt, wenn ich sag „Weiß ich auch nicht so genau“

Ich fühle das, ich denke das nicht

Das ist dann wohl das sogenannte Flow-Erleben … in kreativen Tätigkeiten … und im ganzen Leben … ich fließ so vor mich hin 🙂

Der Fluss fließt weiter … kein Raum für Langeweile

Wünsche uns allen einen kreativen Tag ❤

 

 

Von der Kunst, zu leben

Leben IST NICHT LEICHT

Es ist zwar eigentlich alles ganz einfach, aber es ist nicht leicht und ein glückliches, zu-friedenes Leben zu führen schon gar nicht

Das muss man lernen, üben, trainieren und immer, wenn man denkt, man hätte irgendwas geschafft oder verstanden, kommt was Neues

Das ist so und wird auch nicht anders werden

Das ist der Sinn des Lebens, zu lernen und sich zu ent-wickeln

Wozu das Ganze ?

Keine Ahnung 😆

Aber das ist auch nicht wichtig, denn es ist, wie es ist und man akzeptiert es am besten und sucht sich seinen Weg, damit umzugehen

Als was betrachtest du dein Leben ?

Straflager ?

Dschungel-Camp ?

Abenteuer ?

Herausforderung ?

Mensch ärger dich nicht ?

Oder ein anderes Spiel ?

Spiel ohne Grenzen vielleicht ?

Go, Schach, Dame ?

Deutschland sucht den Superstar ?

Was ist dein Leben ?

Das, was es für dich ist, wird es für dich sein.

Möge die Macht mit dir sein ❤  😉

 

Manchmal,

wenn ich Like-Benachrichtigungen von älteren Posts bekomme, klick ich da noch mal rein, weil ich mich gar nicht mehr erinnern kann, was ich da geschrieben hab

Heute war es das

https://ananda75.wordpress.com/2017/09/01/erinnerungen/

und ich fühlte eine Gefühls-Welle in mir aufkommen, die ich am Morgen, vor einem lebhaften Arbeitstag so gar nicht gebrauchen konnte …

Aber … Die Antwort folgte auf dem Fuße in der nächsten Like-Benachrichtigung

https://ananda75.wordpress.com/2017/12/16/manchmal/

Mein Blog, meine Antwort 😉

Heute, morgen, übermorgen arbeiten, an zwei Tagen hab ich auch noch abends was vor … aber dann … am Wochenende … weiß ich schon, was ich tu …

Ist doch gut, so einen Blog zu haben 🙂

Sonntag Morgen

Stille

Draußen in der Welt und im Haus schlafen auch noch alle

Das ist mir Recht, wenn sie ruhig sind, aber für mich ist das nix, den halben Tag zu verschlafen

Ich setze Fotos zusammen zu einem Bild, als Geschenk für jemanden

Das ist mir eine doppelte Freunde

Ich liebe es, etwas zu erschaffen, etwas Neues, Einzigartiges

Und ich liebe es, Geschenke zu machen

Und da ist es wieder

Es kommt nicht darauf an, was man macht, sondern wie man etwas macht

Am Besten mit Freude

🤗

Wünsche uns allen einen freudvollen Sonntag

💖

Von der Lernfähigkeit des Menschen

Ich hab mir das immer angeguckt … die Kids in der Straßenbahn … wie die mit den Daumen auf dem Handy rum tippseln … tipp tipp tipp tipp … in Windeseile geht das

Das kann ich nicht

Ich bin die andere Generation, ich tippe einfingerig und mit der Auto-Ausfüll-Funktion geht das doch auch ganz gut

Bis ich ein Bild sah

Das zeigt: Bei den jungen Leuten ist die für die Daumen zuständige Hirn-Region viel ausgeprägter und der dazu gehörige Hirn-Forscher sagte: Das ist nicht nur, weil die das machen, sondern weil die das mit Begeisterung machen

Das will ich auch ! Das wäre doch gelacht …

Erste Versuche: Motorischer Kopfzerbrecher

Meine Daumen sind da nicht für gemacht, wie soll das denn gehen ?

Aber wenn ich einmal was will … 😉

Wie war das ? Mit Begeisterung 🙂

Und siehe da 🙂

Ich bin noch nicht so ganz schnell und vertipp mich noch oft, aber das ist jetzt erst … wie lange ? eine Woche her … und es geht schon ganz gut 🙂

Jetzt grad, am PC, denk ich auch daran, dass ich ja nicht immer zehn Finger schreiben konnte…

Ich kann auch – auf Papier – mit beiden Händen schreiben

Nicht super schön und super schnell, aber das hab ich mir mal beigebracht, weil ich dachte, falls ich mir mal die rechte Hand brech oder so … ich konnte schon mal ein paar Monate nicht laufen, das hab ich überlebt, aber nicht schreiben können … das wär der Horror …

Ich nutz das nicht oft, aber manchmal ist es praktisch, z.B. in der rechten Hand die Maus und mit der Linken eine Liste abhaken

Es geht

Sehr vieles geht

Viel mehr, als wir denken, geht

Neues lernen, fit bleiben, den Horizont erweitern, die Hirn-Tätigkeiten ausbauen

Warum ?

Nur so … zum Spaß und mit Spaß an der Sache 🙂

Shiny Happy People

Es stimmt was nicht

Mit meinem Gesicht

Ich frag mich immer – wie machen das die Leute, auf Befehl zu lächeln ?

In der Weihnachts-Zeit war es wieder allüberall zu beobachten

Da steht einer mit der Foto-Maschine davor und Zack ! gehen die Mundwinkel hoch bis zu den Ohren und sie strahlen über alle vier Backen

Ich kann das nicht

Hab jetzt mal vor dem Spiegel geübt, aber irgendwie geht das nicht

Das Lächeln kommt bei mir hauptsächlich aus den Augen

Und das mit dem Zähne fletschen sieht immer irgendwie doof aus 😦

Wie macht man weiter, wenn jemand nicht mehr da ist ?

Die Zeit heilt alle Wunden ?

Blödsinn

Mit der Zeit wird es leichter, damit umzugehen, aber das Gefühl ist das Gleiche

Egal … nach zehn Jahren … nach zwanzig Jahren … nach dreißig Jahren

Es geht dir gut, du lachst, du bist glücklich

Und dann plötzlich

Trifft es dich wieder

Wie mit dem Hammer in die Magengrube

Da ist ein Loch

Da ist eine Lücke

Du fehlst

Aber ich weiß

Du willst nicht, dass ich leide, du willst nicht, dass ich trauer

Du bist nicht weg

Ich nehme dich mit

In meinen Gedanken, in meinen Worten

Ich nehme dich mit

In mein Leben

Nicht jammernd , nicht leidend

Sondern kraftvoll und mutig

Genau so, wie du es warst

Du bist da

Wie beginnt dein Tag ?

Mein Tag hat heute sehr gut angefangen 😊

Ich hatte da nämlich so eine kleine Auseinandersetzung mit jemandem  … bei der Arbeit  … am Freitag war ich aber richtig sauer … gestern war dann der andere richtig sauer …

Und ich hab das offensichtlich gut hingekriegt

Kein diffuser Wust von „Der ist Schuld“ oder „Ich bin Schuld“ sondern eine klare Sicht der Lage

In einem Punkt war ich nicht so richtig, stehe aber nichtsdestotrotz unbeirrt auf meinem Standpunkt auf dem ich nun mal aus Überzeugung stehe

Heute bekam ich eine gute Rückmeldung und wir sind wieder Freunde

Harmonie?

Nicht um jeden Preis

Ich positioniere mich

Dabei auch einen Schlag zurück zu rudern ist ein Preis, den ich gerne bezahle, da, wo ich mich ein wenig zu weit aus dem Fenster gelehnt habe

Wenn der andere das auch tut, können wir in Konsens kommen

In dem wir uns beide wohl fühlen

Konsens – nicht Kompromiss

Im Kompromiss fühle ich mich auf Dauer nicht wohl

Dazu bin ich zu alt 😆

Da schwingt das Wort „faul“ immer ungehört mit

Das ist für mich keine echte, keine gesunde, das ist Schein-Harmonie auf tönernen Füßen

Wünsche uns allen einen harmonischen Tag 💖

Höhlen-Forscher

Nicht den Sinn DES Lebens suchen

Meinen eigenen Sinn finden

Nicht versuchen zu verstehen, wie das Universum funktioniert

Verstehen, wie ich funktioniere

Nicht mir Gedanken machen, warum andere tun was sie tun

Meinen eigenen Beweggründen und Intentionen auf die Schliche kommen

Das Mysterium Gottes das Mysterium Gottes sein lassen

Meine eigenen Geheimnisse ergründen

Mich selbst anschauen

Den Nebel durchdringen, der mich umgibt

Vordringen zu dem, was ich wirklich bin

Frieden finden

In mir

Mit mir

Und um mich herum

Wünsche uns allen einen friedvollen Sonntag  ❣

 

Über die Achtsamkeit …

wurde ja in letzter Zeit schon jede Menge geredet, geschrieben und geworkshoppt

Das Neueste, was ich hörte ist ein Achtsamkeits-Gong

Das Handy gongt alle halbe Stunde um zu erinnern, dass man noch da ist

Ich hab es lieber einfach

Einfach und immer

Einfach immer mitkriegen, wie die Füße auf dem Boden stehen, wie sie gehen

Einfach immer mitkriegen, was die Kiefer machen – locker entspannt oder Zähne zusammen gebissen

Einfach immer mitkriegen – Wie atme ich?

Tief durch den Bauch oder flach auf der Brust?  Langsam oder schnell, bewusst oder unbewusst?

Wenn ich das immer einfach mitkrieg … oder zumindest eins davon … brauch ich keinen Gong und kann mir die Seminare sparen

Wünsche uns allen einen entspannten Tag ❤

Zur Einstimmung in’s Neue Jahr

Der Dekalog der Gelassenheit

Bestens geeignet als Aufruf zu Toleranz und Miteinander

Denn – der stammt von Papst Johannes XXIII – woran man sehen kann – auch Päpste sind manchmal gar nicht so doof bzw. auch aus der Katholischen Kirche kann Gutes kommen – trotz Missbrauch-Skandalen und dem Horten von Reichtümern …

NICHTS ist an sich gut oder schlecht

ALLES sollte in jedem Moment neu und ohne Vorurteile betrachtet werden – und mit den Augen der Liebe

Und Gelassenheit …. Leute … wer die erlangt, wem kann dann noch irgendwer irgendwas ?

Jetzt aber :

  1. Nur für heute werde ich mich bemühen, einfach den Tag zu erleben – ohne alle Probleme meines Lebens auf einmal lösen zu wollen.
  2. Nur für heute werde ich größten Wert auf mein Auftreten legen und vornehm sein in meinem Verhalten: Ich werde niemanden kritisieren; ja ich werde nicht danach streben, die anderen zu korrigieren oder zu verbessern… nur mich selbst.
  3. Nur für heute werde ich in der Gewissheit glücklich sein, dass ich für das Glück geschaffen bin … nicht nur für die andere, sondern auch für diese Welt.
  4. Nur für heute werde ich mich an die Umstände anpassen, ohne zu verlangen, dass die Umstände sich an meine Wünsche anpassen.
  5. Nur für heute werde ich zehn Minuten meiner Zeit einer guten Lektüre widmen. Wie die Nahrung für das Leben des Leibes notwendig ist, ist die gute Lektüre notwendig für das Leben der Seele.
  6. Nur für heute werde ich eine gute Tat vollbringen – und ich werde es niemandem erzählen.
  7. Nur für heute werde ich etwas tun, wozu ich keine Lust habe. Sollte ich mich in meinen Gedanken beleidigt fühlen, werde ich dafür sorgen, dass niemand es merkt.
  8. Nur für heute werde ich ein genaues Programm aufstellen. Vielleicht halte ich mich nicht genau daran, aber ich werde es aufsetzen. Und ich werde mich vor zwei Übeln hüten: vor der Hetze und vor der Unentschlossenheit.
  9. Nur für heute werde ich keine Angst haben. Ganz besonders werde ich keine Angst haben, mich an allem zu freuen, was schön ist. Und ich werde an die Güte glauben.
  10. Nur für heute werde ich fest daran glauben – selbst wenn die Umstände das Gegenteil zeigen sollten –, dass die gütige Vorsehung Gottes sich um mich kümmert, als gäbe es sonst niemanden auf der Welt.

    Nimm dir nicht zu viel vor. Es genügt die friedliche, ruhige Suche nach dem Guten an jedem Tag zu jeder Stunde, und ohne Übertreibung und mit Geduld

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen guten und gelassenen Übergang in’s Neue Jahr

Und immer dran denken – Der Fluss fließt weiter, was auch immer passiert 😉

Alles Liebe ❤

 

Was ist aus dieser Welt geworden ?

Zur Silvester-Nacht stehen in den Innenstädten NRW’s an jeder Ecke Polizisten,

„ansprechbar für Hilfe Suchende“

An zentralen Stellen sind Hundertschaften positioniert,

„jederzeit einsatzbereit“

Sicher … kann ich mich fühlen, wenn ich heute Nacht unterwegs bin

Das ist doch gut – oder ?

Doch wenn ich mich nur sicher fühlen kann mit einem Riesen-Polizei-Aufgebot …

Traurig find ich das … erschreckend  …

Abgeben ist immer gut

Zum Einen natürlich etwas abgeben von dem, was wir haben an die, die davon nicht so viel haben

Liebe, Zeit … und nicht zuletzt auch Geld, wenn wir können

Einem Menschen in materieller Not ist mit einem guten Gespräch nicht viel geholfen

Wir dürfen aber auch abgeben an Gott, an das Universum, woran immer wir glauben …

Was ich alleine nicht schaff

Wenn ich getan hab, was ich kann und komm nicht weiter

Dann darf ich das abgeben

Meine Sorgen, meine Ängste, meine Probleme

Es funktioniert, ich weiß das 🙂

Da hatte ich mal wieder jemanden im Kopf, um den ich mich sorge

Der will meine Sorge aber nicht und ich kann sowieso nix machen

Also hab ich in dem Fall mal das ganz klassische Ritual gemacht und in einer Kirche eine Kerze angezündet mit der „Bitte“ (grins – ich bin da eher etwas radikal –

Schluss jetzt damit !

Hat funktioniert 🙂

Ich denke noch an ihn, aber ich sorge mich nicht mehr

Ich sorge für mich

Indem ich abgebe, was ich alleine nicht kann

Wünsche euch allen einen sorgen-freien Tag ❤

 

 

 

 

 

 

 

Die Christmette in der Heiligen Nacht

Schenkt uns eine Zeit des Innehaltens

Schenkt uns das Erleben von Verbundenheit und Vertrauen

Rückt die Dinge zurecht, in’s richtige Licht

Zeigt uns was wichtig ist und was nicht

Gibt uns Klarheit mitten im Mysterium

Gibt uns das Absolute mitten in all unserer Unzulänglichkeit

Zündet ein Licht an in unseren Herzen

Das wollen wir nun tragen in’s Leben

Jeden Tag und an jedem Ort

Möge das Licht dir scheinen und dich leiten auf all deinen Wegen

Amen

Je mehr wir wahr-nehmen

Umso weniger müssen wir denken, planen, überlegen

Das alles müssen wir nur, wenn wir als „Individuum“, getrennt von unserer Umwelt, dieser gegenüber stehen

Wenn wir uns aber sehen als Teil der Welt in der wir leben

Einfach als ein Teil von vielen

Wenn wir uns selbst nicht so wichtig nehmen

Uns nicht über oder unter irgend ein anderes Wesen oder Ding stellen

Wenn wir verbunden sind, eingebunden in ein großes Ganzes

Dann hören, sehen und fühlen wir die Sprache des Lebens

Können einfach dem folgen, was IST

Tun was getan werden muss

Was genau Jetzt und Hier als Nächstes getan werden muss

Und gehen sicher und geleitet unseren Weg

 

 

Was brauchen wir ?

Brauchen wir einen Mann/ Frau, Kinder, Familie, falls uns mal was passiert, damit wir nicht alleine da stehen ?

Brauchen wir große Geld-Reserven auf dem Konto ?

Brauchen wir eine Lebens-Versicherung ?

  • Meine Lieblings-Witz – Lebens-Versicherung – als ob man das Leben versichern könnte

Nein.

Das Einzige, was wir brauchen ist Gott-Vertrauen

Oder Vertrauen in das Universum, wem das lieber ist

Nun ja … ein reines Herz und die Bereitschaft, Anderen zu helfen, wenn die in Not sind, ist schon hilfreich, denn alles kommt zu uns zurück …

Aber „Sicherheit“, jegliche Form äußerer Absicherungs-Versuche, ist Illusion

Es gibt keine Sicherheit im Außen

Die Versuche, diese zu schaffen, halten uns nur fern vom Leben im Jetzt

Fern davon, Jetzt und Hier zu tun, was wir tun wollen, unsere Bedürfnisse zu erfüllen

Jetzt und Hier für uns selbst zu sorgen und dafür, dass es uns gut geht

Jetzt und Hier EINFACH DA zu sein

Für morgen wird Gott sorgen

Sehet die Vögel am Himmel und die Lilien auf dem Feld

Sie sähen nicht, sie ernten nicht und der liebe Gott erhält sie doch

Sag mir nichts

Sag mir nicht, ich wäre schön

Es vernebelt meine Sinne

Meine Schönheit ist in mir

Was du von Außen siehst

Ist reine Illusion

Sag mir nicht, ich wäre stark

Ich bin stark und werde stärker

Aber nur

Wenn ich mich nicht verlasse

Auf meine Kraft

Sag mir nicht, ich wäre weise

Die einzige Weisheit ist zu wissen

Dass ich nichts weiß

 

Manchmal

Manchmal

Sind mir alle Menschen

Zuviel

Auch die Lieben

Auch die Guten

Auch die Schönen im Herzen

Manchmal

Brauch ich Pause

Vom menschlichen Treiben

Die Sehnsucht ist stark

Sie zieht mich nach Innen

In mir

In Gott

Erfüllung  zu finden

Von der Relativität der Zeit

Die Straßenbahn kommt „sofort“  – jetzt bloß nicht rennen – das dauert – außer man rennt nicht – dann kommt sie sofort

Der Doktor kommt gleich  😂😆😂😆

Schalten Sie den Computer nicht aus, es dauert EINEN MOMENT

Zum Glück gibt es Handies 😉

1.Advent ?

Alles relativ … man sollte immer vorbereitet sein auf die Ankunft des Herrn 😉

Souvenir Souvenir

Keine Staubfänger bitte

Na gut – Ausnahmen sind erlaubt

Die super-kitschige Gondel aus Venedig, über die meine Mama sich schlapp lachte, als sie sie mir überreichte, erinnert mich an meine Mama  ❤   ❤   ❤

Mir selbst bring ich lieber Sachen mit, die ich gebrauchen kann

Und die funktionieren dann

Als An-denken

Die Vase aus Budapest tritt nur zum Geburtstag in Aktion, da ich selbst was dagegen hab, Blumen abzuschneiden

Und alle Jahre wieder, wenn ich sie aus dem Schrank nehme, kommen die Bilder zurück, Erinnerungen  …

Der Pullover aus Dresden …

Das Tuch von Rügen … und das von Rhodos … und natürlich die aus Brixen … Tücher hab ich viele 😉  … auch das Palästina-Tuch von meiner Blog-Seelen-Schwester … ❤

Manches geht auch wie Billard über Bande

Die Vase aus Japan, die immerhin manchmal zum Einsatz kommt, wenn abgebrochene Blumen meinen Weg kreuzen, hatte mein Vater meiner einst Oma mitgebracht …

Dinge mit Geschichte  …

Aber bitte auch nicht zu viele …

An nichts so sehr hängen, dass ich es nicht leichten Herzens verschenken könnte, wenn es an der Zeit ist , weiter zu ziehen

Leichten Herzens

Mit leichtem Gepäck  … neuen Ufern entgegen

Vom Sein und Haben

Ich habe eine Erkältung

Na und ?

Ich habe Feierabend

Ich habe Wochenende

Ich habe ein kuschelige Wohnung mit funktionierender Heizung

Ich habe einen funktionierenden PC und einen ganzen Haufen frischer DVDs

Ich habe mich ausgerüstet mit Obst und Gemüse und Chilli- und Schwarzer Pfeffer-Nüssen

Tee-Sortiment ist sowieso da

Und ich habe heute trotz Erkältung heute schon jede Menge Arbeit weg geschafft und Chaos beseitigt

Ich BIN zu-frieden 🙂

Wünsche euch allen ein wunderbares Wochenende ❤

Hast du ein Problem ?

Ich helf dir, wenn ich kann und du mich lässt

Aber mach mich nicht verantwortlich

Es ist nicht meine Schuld

Wenn es dir nicht gut geht

Wenn es mir besser geht

Oder du das vielleicht nur meinst

Hast du ein Problem ?

Ich helf dir, wenn ich kann und du mich lässt

Aber versuch nicht, mich zu manipulieren

Lass den Energie-Staubsauger stecken

Das Spiel heißt nicht Schwarzer Peter

Hast du ein Problem ?

Ich helf dir, wenn ich kann und du mich lässt

Aber versuch, dich auf meine Kosten zu bereichern

Und ich mach schneller dicht als du gucken kannst

Dann gibts nämlich gar nix

 

 

 

 

Über das Bügeln

Was hat man davon, seine Kleidung zu bügeln ?

Jahrtausende lang hat kein Mensch irgendwas gebügelt

Millionen von Menschen auf diesem Planeten kommen auch heute noch nicht auf die Idee, ihre Klamotten zu bügeln

Sind sie deshalb weniger glücklich ?

All die Natur-Völker, hoch gelobt, weil sie so Bio leben und nix kaputt machen auf diesem Planeten

Fehlt denen was ohne Bügeleisen ?

Was hab ich vom Bügeln ?

Adrett aussehen, ordentlich, gestriegelt ?

Ich bin nich adrett und schon gar nicht gestriegelt

Ordnung ? Ja, die hab ich, meine eigene, persönliche Ordnung

Was hab ich von Bügeln ?

Noch ein Gerät, das ich kaufen muss, HABEN muss und das Energie verbraucht

Seine und meine

Manche Menschen bügeln ja gerne, es sei ihnen gegönnt

Aber wie viele stöhnen  über die weg zu bügelnden Wäsche-Berge

Die Zeiten ändern sich, wandeln sich, alles ist im Wandel

Woher kommt die Bügelei ?

Aus den Zeiten, in denen Europa sich erhob, abhob, von den Wilden, die es zu kolonialisieren galt

In Stehkragen eingepferchte Hälse und die Frauen erstickten im Mieder

In Ketten geschlagene Sklaven, erstickt in den Rümpfen der Schiffe in denen sie starben

Mit ihnen haben wir uns auch selbst versklavt

Eingesperrt in Käfige von Konventionen

Um einen Unterschied zu machen

Für mich macht es einen Unterschied, meine Zeit statt am Bügelbrett mit für mich besseren Sachen zu verbringen

Wünsche euch allen einen bügel-freien Sonntag

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Kommentar zu meinem letzten Post …

Hat mich nachdenklich gemacht …

Denn genau das ist es doch, was in unserer Erziehung NICHT funktioniert hat

Wir waren gedrillt

Darauf, was „man“ darf und was „man“ nicht darf

  • Was mich zur Verzweiflung gebracht hat, denn ich wollte immer wissen, wer „man“ ist, das galt aber „natürlich“ als Frechheit in Erwachsenen-Ohren …

Wir hätten nie einem fremden Menschen die Zunge rausgestreckt

Wir waren „gut erzogen“

Was wir dachten, was wir fühlten, ob wir irgendwas verstanden hatten, das interessierte kein Schwein

Mit dem Erfolg, dass wir nur ausbrachen aus dem Drill, sobald wir konnten – egal wohin

… und später dann in mühevoller Kleinarbeit erst mal raus finden mussten, was wir wirklich denken, was wir wirklich fühlen, wer wir wirklich sind

Wirklich gelernt haben wir als Kinder auch nix

Gehorcht haben wir, weil es sonst Theater gab

Auswendig gelernt ohne jegliches Verstehen

Da hab ich ja sogar meine Hunde mit Verständnis erzogen 😉

Nein, es war nicht alles schlecht und nicht alle Eltern waren doof

Sie wussten es halt auch nicht besser …

Aber wir wissen es besser, ob wir nun Eltern sind oder nicht und unser aller Verhalten den Kindern dieser Welt gegenüber ist wichtig, denn es prägt sie immer ein Stückchen mit … für’s Leben

Guter Papa

Bei uns in der NebenStraße wohnt ein neues Kind

Ein kleines rothaariges Mädchen

Bei unsere ersten Begegnung hat sie mir Grimassen geschnitten, die Zunge raus gestreckt und gesagt „Du bist Popo“

Bei der zweiten Begegnung hab ich ihr zugewunken und Huhu gesagt, als Erwiderung erntete ich wieder  „Popo“

Und dann hat der Papa wohl mit ihr gesprochen

Sie rief hinter mir her und winkte „Hallo“ 😊

Heuten Morgen gab’s schon ein Hallo ohne Popo

🤗 🤗🤗

Geht doch 😏❣