Mein letztes Wort zum Daten-Dings

Ihr Lieben

Ich find das toll, dass ich seit gestern schon wieder diverse Beiträge mit Infos zum Thema sehen durfte

Es liegt in der Luft, wir beschäftigen uns damit und helfen uns gegenseitig, das ist gut

Ich habe mich entschieden, dem WP Privay blog zu folgen und gehe davon aus, dass ich da alle Infos kriege die ich brauche

https://privacy.blog/

Und jetzt, liebe Leute

Hab ich persönlich Pfingsten 🙂

Jetzt ist der heilige Geist dran

Heute gibt’s noch Wald, einen lieben Freund, den ich selten sehe und der Datenschutz möge bitte brav auf seinem Platz sitzen bleiben und die Klappe halten 😉

Ich wünsche uns allen einen wunder-schönen Pfingst-Sonntag ❤

 

Advertisements

Seit Kar-Samstag herrscht Stille

Soll das jetzt etwa immer so bleiben ?

Nein, ganz sicher nicht

Ich hab Merkur im Schützen, das wird nicht lange stille bleiben 😉

Und doch … Ist etwas passiert in mir an diesem Ostern … was schlecht in Worte zu fassen ist, weil es halt eben nicht um Worte geht …

Im konkreten praktischen Leben äußert sich das z.B. darin, dass ich nicht mehr daran glaube, Konflikte durch reden zu lösen

Man kann über alles reden – klar – man kann stundenlang reden, Tage, Wochen …

Aber ändert sich dadurch wirklich was ?

Im schlimmsten Falle erzählt man sich gegenseitig in Wiederholung, wie man die Sache sieht

Im besten Falle tut der andere dann, was wir wollen

Aber ist das Einsicht, ändert sich da wirklich was ?

Und kann ich überhaupt etwas in mir ändern, indem ich andere dazu bringe, ihr Verhalten zu ändern ?

Wird mir das Leben nicht immer neue Varianten bieten, das Gleiche wieder und wieder durchzukäuen ?

Muuuuuuuuuuuuh  😆

Das Beste Mittel im Kampf gegen das Böse ist Fortschritt im Guten

Mein Sein verändern

Mich um mich selbst kümmern

Die Ursachen bearbeiten, nicht die Symptome

Die Ursache von Enttäuschung ist Erwartung

Die Ursache von Verlust ist Festhalten

Die Ursache unerfüllter Wünsche sind Wünsche

Zeit für mich und Hinwendung zum Göttlichen

Gelegenheit zur Auferstehung dessen in mir, was mich ganz macht

Vollständig, zu-Frieden

Nix weiter zu sagen – Das ist ALLES  🙂

Wünsche euch allen einen wunder-vollenTag ❤

 

 

 

Kar-Samstag – Stille

Innere Stille entsteht nicht

Indem wir alle Stimmen in uns erschlagen

Innere Stille entsteht

Indem wir die Stimmen verklingen lassen

Wie die Oberfläche des Wassers

Zeit braucht

Bis die Wogen sich glätten

Wie jeder Klangkörper

Zeit braucht

Zum Ausklingen

Braucht Innere Stille

Zeit

Man kann sie nicht machen

Sie muss werden, entstehn

Lass sie gehn

Die Stimmen

Lass sie gehn

Die Gedanken

Verabschiede dich von ihnen

Lass sie ziehn

20180303_153753

 

 

Leben aus dem Sein

Konsequent

Meinen Weg gehen

Konzentration

Auf das Ziel

Gerade-wegs

Hinein

In’s Sein

Einfach Sein

Aber das voll und ganz

Ganz Sein

Im Sein Sein  😉   🙂

„Unser Stolz, geistig höher stehende Wesen zu sein, lässt uns glauben, wir hätten Wissen, während die Weisheit in dem ist, der nichts weiß. Der Glaube an das Göttliche ist vor allem ein Akt der Demut vor dem Mysterium des Universums.“

(Gora Devi)

Kar-Freitag

Ein besonderer Tag

Eine Tür steht offen

Einfach durch gehen

B.

Rein wie frisch gefallner Schnee

Hell das Licht der Morgensonne

Wahrheit, Weisheit

Schönheit, Strahlen

Weit und wundersam die Welt

Seh ich sie mit deinen Augen

Durch die das Licht der Liebe fällt

 

Gibt es „Das Böse“ ?

Es gibt böses Handeln, böses Tun

Böse Gedanken und Absichten

Aber das Böse ist nicht Göttlich

In keiner Religion seit Menschen an Einen Gott glauben, gibt es einen bösen Gott

Die sind ausgestorben seit die Griechische Antike im Geschichts- statt Religions-Unterricht behandelt wird und Asgard Teil des Marvel Universums wurde

Das Christentum kennt den Teufel, aber er ist kein Gott sondern ein gefallener Engel – Auch Luzifer genannt, der Lichtbringer, durch den wir Gott erkennen können

Der Hinduismus kennt Shiva, den Zerstörer des Unwissens, nicht der Welten oder des Menschen

Im Islam kenn ich mich nicht gut genug aus, ein Blick in Wikipedia zeigt aber, dass das Böse auch dort nicht göttlichen Ursprungs ist und der Buddhismus enthält sich jeder Gottes-Vorstellung

Das Böse ist da, wo kein Glaube ist – an Gott, das Leben oder wie auch immer du es nennen willst

Das Böse ist im Mangel an Vertrauen

Da, wo die Angst stärker wirkt als die Liebe

Was ist Liebe ?

Die Tatsache, dass du lebst ist Liebe

Alles wurde geschaffen aus Liebe und alles ist Liebe

Da ist keine Trennung zwischen dir und der Liebe

Glaubst du an die Liebe, wirst du zum Liebenden

Und dann liebst du ALLES  – unterschiedslos

Kannst annehmen auch das Leid, als Geschenk, als Chance, zu lernen und dich zu entwickeln

Das Böse ist in der Gier

Wo wir haben wollen ohne etwas dafür zu tun oder bereit sind, alles dafür zu tun – auch über Leichen zu gehen

Das Böse ist in der Trägheit

Da, wo wir nicht annehmen wollen, was das Leben uns bietet, sondern bei allem was uns nicht passt lieber in der Opferrolle bleiben, weil das so viel bequemer ist

Das Böse ist in Ignoranz

Da, wo wir Augen haben zu sehen aber lieber nicht hin gucken

Das Böse ist in uns

Es ist in unserer Gewalt, nicht wir sind in seiner

Denn wir haben die Macht der Entscheidung

Welchen Weg wollen wir gehen ?

Klar – Oft ist der Weg zum Guten, zum Licht, zum glücklich sein mit ganz vielen Steinen und Löchern, mit Fangstricken und Abgründen gepflastert

Aber wir müssen das ja nicht alles alleine machen

Wir dürfen uns helfen lassen

Von Menschen, von Gott, vom Leben

Und da beißt sich die Katze in den Schwanz

Helfen lassen vom Leben können wir uns nur, wenn wir uns in das Leben ergeben

Vertrauensvoll wie ein Kind an des Vaters Hand

Auch so ein Fallstrick

Viele von uns hatten keinen liebenden Vater, dem wir vertrauen konnten

Aber das Leben ist ein bisschen größer und Gott ist Gott und nicht Mensch

Du kannst nicht tiefer fallen als in Gottes Hand

Einfach springen, aber springen musst du

 

 

Alles ganz einfach ?

Erleuchtung leicht gemacht

Zwei, drei Bücher gelesen und ich weiß wie es geht

Einfach los lassen

Einfach Sein

Ist doch ganz einfach

Ist es das ?

Die Wirkung der Erleuchtung leicht gemacht-Bücher verfliegt

Der Bann der Menschen, unter dem wir stehen

Der Menschen, die diese Bücher schreiben, Vorträge halten, es vielleicht sogar gut meinen, aber letztlich doch nichts anderes tun, als ihr Ego zu füttern mit ihren Fan Clubs

Alles verfliegt

Was bleibt, wenn es langweilig wird ?

Was bleibt, wenn das Leben uns Prüfungen verpasst, um mal zu gucken, ob es wirklich so einfach ist ?

ALLES IST EINFACH

Aber es ist überhaupt nicht leicht, das zu sehen, zu leben, einfach zu sein

Der Weg zur Einfachheit ist lang und steinig

Und wir müssen ihn gehen, da reicht es nicht, davon zu lesen

Durch alle Täler und über alle Berge

Rauf und runter und wieder rauf und wieder runter

Opfer – Ein unbeliebtes Wort

Klar – Wer bringt schon gerne Opfer

Also reden wir uns ein, das sei altmodisch und wir bräuchten das nicht

Wie aber wollen wir Einfachheit leben, ohne Opfer zu bringen ?

Alles ist überfüllt, über voll

Unser Kopf, unser Herz, unser Leben

Menschen, Tiere, Sensationen

Kinder, Katzen, Einkaufstüten

Wissen, Weisheit, Bücherschränke

Wir sind ja so toll, wir sind ja so voll

Haben Wissen Haben Wissen

Was bleibt, wenn das alles weg fällt ?

Was bleibt, wenn wir alles loslassen

Und vor allem erst mal … oder am Ende des Weges …

Uns Selbst, unser Ego, unser Wissen, alles was uns so toll ausmacht

Da ist Einfachheit

Einfaches Sein

Nobody said it would be easy

 

 

 

 

Dalai Lama Spruch des Tages

„Unsere negativen Gefühle zu meistern ist eine Aufgabe, die viel Zeit, Disziplin und Mut erfordert“

Ob der durchgedrehte Nachbar stundenlang auf seiner Gitarre klimpert

Ob B. mal wieder vollkommen gedankenlos einen echten Voll-Klopps bringt

Ob dir mal wieder bewusst wird, dass das eine Sauerei sondergleichen ist, Fernseh-Gebühren zu zahlen obwohl du ein Leben lang Fernsehen verweigert

Ob ob ob ob …

Es ist UNSERE Aufgabe UNSERE negativen Gefühle zu leisten

Irgendwann ist auch der Nachbar ruhig

Gegen die GEZ komm ich sowieso nicht an

Und B. hab ich erst mal einen Engel geschickt

Es ist MEINE Aufgabe MEINE negativen Gefühle zu meistern

Geht doch 😉

Wünsche euch allen einen wunder-vollen Rest-Tag ❤

Am Aschermittwoch ist alles vorbei ?

Oder ist es nicht viel mehr der Beginn eines Neu-Anfangs ?

Ist der Sinn der Fastenzeit, sich bis zum letzten Moment auszutoben bis ins Ganze und am Ostersonntag-Morgen schlagartig wieder in Völlerei zu verfallen ?

Oder nehmen wir die Fastenzeit als das, was sie gedacht ist:

Die Vorbereitung auf  Ostern

Wenn ich meinem Perspektiv-Wechsel folge, ist der Aschermittwoch kein Ende, sondern ein Anfang

Das Fasten eine Zeit des Einübens dessen, wo wir hin wollen

Man kann sich ja danach in der Mitte treffen … wir leben mitten im Leben und nicht in der Askese, egal, was wir fasten … und das kann ja fast (!)  alles sein …

Was auch immer uns schwer fällt zu lassen, obwohl es nicht wirklich gut ist für uns

Zigaretten, Schokolade, Internet, Fernsehen, zuviel reden … alles, was wir im Übermaß tun … über das Maß hinaus, in dem es uns gut tut

Fastenzeit, Zeit der Mäßigung, Zeit der Hinwendung zu dem, was das Leben wirklich ausmacht

Zeit, uns vorzubereiten darauf, in der Osternacht aus vollem Herzen rufen können

„Ja, er ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden“

Perspektiv-Wechsel

Wir sagen:

Tag und Nacht

Sonne und Mond

Leben und Sterben

Es heißt aber nicht Yang und Yin, sondern Yin und Yang

Im Yoga kommt die Entspannung vor der Anspannung und die Atem-Übungen beginnen wir mit dem Ausatmen

Ist es nicht egal ?

Es ist ein doch Kreis-Lauf

Ob wir mit dem Ein- oder mit dem Ausatmen beginnen, es folgt ja doch immer wieder eins aufs andere

Wer aber aus dem Kreislauf aussteigen will, sollte wissen, an welchem Punkt er eingestiegen ist

Sind wir denn irgendwo eingestiegen ?

Sind wir da nicht schon immer drin und werden da immer drin bleiben ?

Ein ewiger Wechsel von Tod und Geburt, von Werden und Vergehen ?

Ich weiß es nicht, aber ich bin fest entschlossen, das heraus zu finden

Also üb ich mich schon mal im Aussteigen vor dem Einsteigen

😉

 

 

Vom höheren und vom niederen Selbst

Ich ärgere mich über jemanden

Das passiert immer wieder

Manche Menschen sind zu doof einen Eimer Wasser umzukippen, da kann man nix machen

Und die Doofen sind meistens auch noch frech

Ich ärgere mich

Was tun ?

Ich muss so was immer erst mal irgendwem erzählen, mich aufregen, der Ärger muss raus

Zum Glück habe ich jede Menge Gegenübers, die mich mit zwei Sätzen wieder zum Lachen bringen

Und dann  … am nächsten Tag  … hab ich ja wieder mit der Person zu tun …

Was mach ich da ?

Fies sein kann ich ohne Probleme, ich kann Menschen mit wenigen Worten richtig ärgern

Oder  … wenn ich immer schön meine spirituelle Fußarbeit mache …

Ist es am nächsten Tag schon längst wieder weg und ich kann mich diesem Menschen gegenüber so verhalten wie ICH finde, dass man sich Menschen gegenüber verhalten sollte

„Sei freundlich wo immer es möglich ist.  Es ist immer möglich. “

Der Dalai Lama

Glauben ist nicht wissen

Glauben und wissen schließen sich gegenseitig aus

Ich kann nicht etwas gleichzeitig wissen und glauben

Glaube beginnt, wo Wissen endet

Ich glaube an die Liebe

Ich glaube an einen liebenden Gott, der mir nur Gutes und nichts Böses will

Wir sind zu klein

Wir könnten nicht überblicken, was gut und was schlecht ist für uns

Wer aber im Glauben bleibt, der bleibt in der Liebe

Ich glaube an  Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde

Jesus mag ich, er ist aber nicht meine Brücke, aber ich hab eine andere und es ist gut so wie es ist

Mit dem Heiligen Geist hab ich gar keine Schwierigkeiten, der ist immer da, in mir und um mich herum

Die Kirche  … nicht alle, die in der Kirche sind, sind in der Kirche  …. aber

Gemeinschaft der Heiligen,  Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das Ewige Leben –

Das ist doch super 😊

Ich wünsche uns allen einen liebe-vollen Tag 💖

Zur Einstimmung in’s Neue Jahr

Der Dekalog der Gelassenheit

Bestens geeignet als Aufruf zu Toleranz und Miteinander

Denn – der stammt von Papst Johannes XXIII – woran man sehen kann – auch Päpste sind manchmal gar nicht so doof bzw. auch aus der Katholischen Kirche kann Gutes kommen – trotz Missbrauch-Skandalen und dem Horten von Reichtümern …

NICHTS ist an sich gut oder schlecht

ALLES sollte in jedem Moment neu und ohne Vorurteile betrachtet werden – und mit den Augen der Liebe

Und Gelassenheit …. Leute … wer die erlangt, wem kann dann noch irgendwer irgendwas ?

Jetzt aber :

  1. Nur für heute werde ich mich bemühen, einfach den Tag zu erleben – ohne alle Probleme meines Lebens auf einmal lösen zu wollen.
  2. Nur für heute werde ich größten Wert auf mein Auftreten legen und vornehm sein in meinem Verhalten: Ich werde niemanden kritisieren; ja ich werde nicht danach streben, die anderen zu korrigieren oder zu verbessern… nur mich selbst.
  3. Nur für heute werde ich in der Gewissheit glücklich sein, dass ich für das Glück geschaffen bin … nicht nur für die andere, sondern auch für diese Welt.
  4. Nur für heute werde ich mich an die Umstände anpassen, ohne zu verlangen, dass die Umstände sich an meine Wünsche anpassen.
  5. Nur für heute werde ich zehn Minuten meiner Zeit einer guten Lektüre widmen. Wie die Nahrung für das Leben des Leibes notwendig ist, ist die gute Lektüre notwendig für das Leben der Seele.
  6. Nur für heute werde ich eine gute Tat vollbringen – und ich werde es niemandem erzählen.
  7. Nur für heute werde ich etwas tun, wozu ich keine Lust habe. Sollte ich mich in meinen Gedanken beleidigt fühlen, werde ich dafür sorgen, dass niemand es merkt.
  8. Nur für heute werde ich ein genaues Programm aufstellen. Vielleicht halte ich mich nicht genau daran, aber ich werde es aufsetzen. Und ich werde mich vor zwei Übeln hüten: vor der Hetze und vor der Unentschlossenheit.
  9. Nur für heute werde ich keine Angst haben. Ganz besonders werde ich keine Angst haben, mich an allem zu freuen, was schön ist. Und ich werde an die Güte glauben.
  10. Nur für heute werde ich fest daran glauben – selbst wenn die Umstände das Gegenteil zeigen sollten –, dass die gütige Vorsehung Gottes sich um mich kümmert, als gäbe es sonst niemanden auf der Welt.

    Nimm dir nicht zu viel vor. Es genügt die friedliche, ruhige Suche nach dem Guten an jedem Tag zu jeder Stunde, und ohne Übertreibung und mit Geduld

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen guten und gelassenen Übergang in’s Neue Jahr

Und immer dran denken – Der Fluss fließt weiter, was auch immer passiert 😉

Alles Liebe ❤

 

Die Christmette in der Heiligen Nacht

Schenkt uns eine Zeit des Innehaltens

Schenkt uns das Erleben von Verbundenheit und Vertrauen

Rückt die Dinge zurecht, in’s richtige Licht

Zeigt uns was wichtig ist und was nicht

Gibt uns Klarheit mitten im Mysterium

Gibt uns das Absolute mitten in all unserer Unzulänglichkeit

Zündet ein Licht an in unseren Herzen

Das wollen wir nun tragen in’s Leben

Jeden Tag und an jedem Ort

Möge das Licht dir scheinen und dich leiten auf all deinen Wegen

Amen

Sich Zeit nehmen

Der/ die hat mehr Zeit als ich ?

Stimmt nicht

Wir kriegen alle gleich viel

Jeder 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag

Ich entscheide, was ich damit mache

Ich nehme mir Zeit

Für mich, für dich, für alle

Möge ich glücklich sein

Möge ich frei sein von Kummer und Leid

Möge ich in Frieden leben

Mögest du glücklich sein

Mögest du frei sein von Kummer und Leid

Mögest du in Frieden leben

Mögen alle Wesen glücklich sein

Mögen alle Wesen frei sein von Kummer und Leid

Mögen alle Wesen glücklich sein

Gott schenke dir ein weites Herz

 

Sanatana Dharma

ist keine Religion, auch wenn es oft mit dem Hinduismus verwechselt wird

Uralte Weisheit der Veden

Einzigartige Verbindung dessen, was wir heute trennen in „Religion“ und „Wissenschaft“

Sanatana Dharma ist das Ewige Gesetz

Es ist das, was immer gilt und immer ist, vollkommen egal, was wir tun oder lassen, ob wir den Planeten sprengen oder nicht

ES IST EINS

und damit die einzigartige Chance zu erkennen, dass wir ein ganz kleines Teilchen sind in einem großen Ganzen und gleichzeitig das große Ganze – so wie jede Zelle unseres Körpers sämtliche Informationen enthält

Sanatana Dharma ist das, was laut Johann Wolfgang von „Die Welt im Innersten zusammen hält“

Sanatana Dharma ist das, was das Feuer brennen lässt und das Wasser fließen

Es ist nicht das Gesetz dieser Welt, es ist das Gesetz des Universums

Es war schon da, bevor wir da waren

Es wird noch sein, wenn wir nicht mehr sind

Was nützt uns dieses Wissen ?

Es zeigt uns, dass wir eingebunden sind

Dass wir nicht alleine sind

Immer verbunden mit allem anderen

Es kann uns Sicherheit geben, aber es ist auch Verantwortung

Dem Universum ist es egal, was wir tun

Den anderen kleinen Teilchen darin nicht

Denn alles wirkt aufeinander ein

Und jetzt, liebe Leute, mach ich den Kamin an und mach’s mir gemütlich 🙂

Wünsche uns allen einen wunder-vollen Tag ❤

 

 

 

 

 

 

Carpe diem und der Quantensprung

Carpe diem – Nutze den Tag!

Wie schrecklich

Da komm ich direkt in Stress

Den Tag nutzen – schnell – jetzt – nutzen – das Beste draus machen – rausholen was geht

Allein schon der Imperativ macht mich mucksig – Da will einer was von mir !

Carpe diem – Ein schönes Beispiel für einen Quantensprung … ein weiters Beispiel verdrehten Sprachgebrauchs

Um die Betrachtungsweise geht’s, nicht um den Fortschritt

Es heißt nämlich gar nicht „Nutze den Tag“

Das ist mal wieder typisch deutsche Denke-Übersetze

Carpe heißt eigentlich nämlich „pflücken“

„Carpe diem, quam minimum credula postero“ schrieb einst Horaz

Pflücke den Tag und vertraue möglichst wenig auf den folgenden

Einfach so pflücken?

Einfach nehmen, sich schenken lassen, was da schon ist?

Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde

Es ist alles schon da

In Fülle

Jetzt und hier – Wer weiß, was morgen ist

Es ist alles schon da

Du musst nichts machen

Nimm es einfach

Nimm es an

Es ist okay

Es ist dein

Der Tag

Die Sonne, die Wolken, der Himmel, die Erde und alles was sich dir darauf darbietet

Nimm es einfach an

Es ist dein

Das ist doch schon ein ganz anderes Carpe diem 🙂

So lass ich mir das auch gefallen 🙂

Wünsche euch allen einen wunder-vollen Tag ❤

 

 

 

über das Ayurveda

Wie manches andere schreckt uns auch dies schnell ab, denn wir haben keine Lust, erst mal ewig zu studieren, Bücher zu lesen und Seminare zu besuchen

Es ist ja auch eine Wissenschaft und echte Ayurveda-Profis mögen mich verurteilen für das, was ich hier sage

Meiner ganz persönlichen und unqualifizierten Erfahrung nach kann Ayurveda aber auch auf recht einfache Art sehr hilfreich sein

Es gibt drei Grund-Typen

Die sind in uns nach Veranlagung zu verschiedenen Anteilen vorhanden

Meiner Erfahrung nach sind diese Anteile aber auch veränderlich in verschiedenen Lebens-Phasen

Bei mir ist es offensichtlich so, dass ich als ein anderer Typ zur Welt kam als ich zwischendurch war und als ich jetzt bin

Auch in kleineren Abständen –

Stressige Zeiten zum Beispiel lassen uns nicht unbedingt gesund reagieren, oft tun wir genau das, was den Stress noch erhöht

In trägen Lebens-Phasen überlassen wir uns gerne noch mehr der Trägheit …

Was dazu führen kann, dass wir gesundheitliche Probleme bekommen oder uns einfach nicht wirklich wohl fühlen und gar nicht wissen warum

Insofern ist es für mich gut, ab und an mal einen Typen-Test zu machen  und interessanterweise bekomm ich immer mal wieder etwas andere Ergebnisse zu den gleichen Fragen 😉

Wen es interessiert, der findet einen solchen Test zum Beispiel hier

https://www.yoga-vidya.de/ayurveda/ayurveda-test/

Weitergehend kann man sich ein bisschen was durchlesen über die verschiedenen Typen = Doshas

Und die Wahrscheinlichkeit ist groß, sich da ziemlich schnell wieder zu erkennen und Anhalts-Punkte zu finden, was man tun/ lassen/ essen/ trinken könnte um mehr Harmonie zu erlangen

…  oft sind das ja genau die Dinge, die wir „eigentlich“ schon selber wissen, aber nicht wahrhaben wollen 😉

Wünsche euch allen einen wunder-vollen Tag ❤

Durch Zeit und Raum

Ich ziehe meine Bahn

Fest und stark

Bestimmt von Zieh- und Flieh-Kraft

Ich ziehe meine Bahn

Wie ein Planet von Vielen

Einer von Vielen

Teil eines Ganzen

Ich komme nicht in’s Trudeln

Denn ich habe meinen Platz eingenommen

Ich ziehe mein Bahn

Durch Zeit und Raum

Was tun wenn’s mir mal nicht so gut geht?

Ich bin zwei Skorpione, ich mag mich mit so was nicht lange aufhalten

Es gibt ja Menschen, die sind auch „gerne mal melancholisch“

Ich nicht 🙂

So auch der Tiger

Er spielt nicht mit seinen Opfern, er spielt mit anderen Tigern, mit seinen Opfern macht er kurzen Prozess

Opfer, Feinde, Störfaktoren  – letztlich sind die doch alle in uns drin

So wie in uns drin auch der einzige Bereich ist, an dem wir etwas ändern können

Was also tun?

Erst mal die absoluten Grund-Bedürfnisse checken

Hunger ? müde ?

Ersteres kann man schnell ändern, zweiteres ist in unserer Lebensweise oft schwierig, aber da tut’s dann notfalls auch n Kaffee oder Energy-Drink 😉

Drittens !!!!  – Einsam? Bedürfnis nach Austausch, Aufmerksamkeit, nach Mensch?

Ta Ta Ta Taaaaaa 🙂  Auch dagegen kann man was tun 🙂

Erst mal jemanden anrufen zum Beispiel

Sich überwinden sich nich blöd vorzukommen in seiner „Bedürftigkeit“

Sind diese drei Punkte geklärt und es hat noch immer nix genützt

Entweder nix drum geben, einfach weiter machen, geht schon von alleine weg

Oder eine der Methoden anwenden, die man gelernt für solche Fälle

Auch das ist ja oft von den Gegebenheiten unseres Lebens abhängig

Wir haben ganz real nicht immer die Zeit, uns ausreichend um uns selbst zu kümmern

Deshalb ist es sinnvoll, Verschiedenes zur Auswahl zu haben

Und da ich schon ne Menge Mist hinter mir hab, habe ich das Glück, schon ein bisschen was gelernt haben zu dürfen  🙂

Ziemlich schnell geht Abgeben an das, was größer ist als ich

Nenn es Gott, Universum oder wie immer du willst

Dazu bedarf es der Einsicht „Ich kann das nicht“, dann des Glaubens, dass mir geholfen werden kann und dann muss ich noch den Entscheidenden Schritt tun und um Hilfe bitten

Fertig 🙂

Etwas länger dauert das, was mir am liebsten ist 🙂

Und es gibt noch ganz viele andere wunderbare Sachen, die man machen kann 😉

Wünsche uns allen einen wunder-vollen Sonntag ❤

Om Namah Shivaya by Krishna Das

 

Herr, nicht mein, sondern Dein Wille geschehe

Wer sich anvertraut dem Göttlichen Ganzen

Der Höheren Macht, die uns liebt und uns hilft und das Beste für uns will

Ganz egal, wie du es nennst

Nenn es Gott, Großer Geist oder Mutter Natur

Wer sich selbst los lässt

Und einfach nur guckt

Und horcht

Und dem folgt

Was EINFACH IST

Wie kann der verloren gehen?

PS:

Von mir aus auch Herrin 😆

Es ist egal, wie du es nennst

Denn ES hat keinen Namen

Doch ES IST überall

Und du kannst es überall finden

Auch in deiner Kaffee-Tasse 😉

Alles nur Illusion?

Meine Emotionen sind echt

Ich bin wirklich

Mein PC ist real

Aber all das ist nur vorübergehend

Insofern ist es alles echt und doch nur Illusion, denn es hat keinen Bestand

Alles kommt und geht und kommt wieder und geht wieder…

Wie könnte uns irgend etwas Angst machen, Sorgen machen, aus der Bahn werfen, das morgen, in zwei Minuten, in ein paar Jahren schon wieder ganz anders ist?

Wir versuchen festzuhalten, was nicht festzuhalten ist, nur, wenn wir glauben, dass da nix hinter ist

Was ist aber dahinter?

Es hat tausende Namen und kann doch nicht benannt werden

Weil es eben dahinter ist und unsere Sprache davor 🙂

Da ist das, das bleibt

Alles andere geht vorüber, alles andere geht vorbei

 

 

 

 

 

Arbeit macht frei

Ja, ich weiß wozu der missbraucht wurde

Nichtsdestotrotz ist es wahr

Viele Probleme lassen sich ganz einfach lösen, indem man sie ab-arbeitet

Wer arbeitet schon gerne?

Kommt immer auf die Arbeit an

Kommt es?

Wonach unterscheiden wir?

Danach, wo wir Bock drauf haben oder danach, was getan werden muss?

Menschen sind immer wieder schwer enttäuscht, wenn sie hören/ lesen was mein Lehrer so sagt

Der redet ja immer nur von Arbeit 😦

Das wollen wir aber nich 😦

Wir wollen eine Anleitung zur Erleuchtung haben und das möglichst schnell und easy

Wir wollen In sein, mit unseren schicken neuen Yoga-Klamotten in’s Yoga-Center gehen und da vorher noch ganz entspannt ein Tässchen Tee trinken und uns gegenseitig beweihräuchern wie toll wir doch sind

Meditieren tun wir natürlich auch, damit stehen wir voll über den Dingen und über unseren Mitmenschen

Und dann redet der ständig von Karma Yoga – Arbeit als Gottesdienst, Dienst an der Menschheit… da hat ja der Ghandi schon immer mit genervt, Klos sauber machen, Pfui Teufel!

Dabei könnte das Leben so schön sein, wenn einfach nur jeder seinen Flur putzen und seine dreckigen Tassen in die Spülmaschine stellen würde *seufz

Seinen eigenen Dreck weg machen

Seine eigene Arbeit erledigen

Damit fängt’s an

Leichter machen kann man es sich, wenn man währenddessen nicht innerlich motzt und meckert, wie ätzend das doch alles ist, sondern es einfach macht

Tun, was getan werden muss

Als Sahne-Häubchen empfehle ich singen 🙂

Ich singe Mantras, aber kann ja jeder singen, was er will

Singen erhebt die Seele zum Himmel

Singen tut gut

… und je nach Veranlagung kann man damit auch ganz wunderbar beide Komponenten des Ora et Labora ab-arbeiten 😉

 

Ein Leben im real existierenden Buddhismus

Tibet in Italien

Sehr sehenswerte Doku

Dass sie den Dalai Lama in’s Titel-Bild gesetzt haben… ja… er kommt auch vor, aber um ihn geht es nicht

Der Sohn eines Tibetischen Rinpoche, geflohen aus Tibet vor den Chinesen und einer Italienerin weigert sich lange, sich selbst als Reinkarnation seines eigenen Groß-Onkels anzuerkennen… bis er irgendwann erkennt, dass alles genau richtig war, so, wie es war…

Über die Schwierigkeiten, Sohn eines Meisters zu sein und die Menschlichkeiten des Meisters…

Begleitet über einen Zeitraum von 20 Jahren…

 

Das Lamm und der Löwe

Wie kannst du auferstehen

ohne vorher gestorben zu sein?

Wie kann etwas in dir geboren werden

ohne dass etwas in dir stirbt?

Wie kriegst du den Löwen dazu, das Lamm nicht zu fressen?

Opfer heißt nicht, einem Hahn den Kopf abzuschlagen

Opfer heißt, das zu opfern in dir, woran du am meisten hängst

Woran du festhängst

Opfer heißt nicht, etwas zu verlieren

Opfern heißt Freiheit gewinnen

Wovon willst du frei werden?

Vergiss es 😆

Was du willst, ist hier nicht gefragt

Eigen-Wille stellt sich selbst ein Bein

Wo du planst, hast du schon verloren

Annehmen was ist

Dem folgen, dem du nu gar nicht folgen möchtest

Das aufgeben, was dir das Liebste ist

Das kann vielleicht dazu führen,

dass du tatsächlich neu geboren wirst

Vertrauen ist das Wort

Vertrauen und folgen

Wohin der Weg auch führt

Im Vertrauen liegt das Lamm beim Löwen

Und ich geh jetzt erst mal Lamm-Koteletts essen 😆

Fröhliche Auferstehung allerseits 🙂

 

Die Chance nutzen

Kar-Samstag

Zwischen-Tag

Ob wir nun christlich-gläubig sind oder nicht –

Tage wie dieser sind durch Milliarden von Menschen in Tausenden von Jahren angefüllt mit einer bestimmten Energie

Die Energie ist da, wir können sie nutzen, die Tür ist offen

Kar-Samstag

Zwischen-Tag

Was ist zwischen Kar-Freitag und Oster-Sonntag?

Anhalten

Nach Innen gehen

Spüren… gucken, was da ist… sich ergeben, an-nehmen

Wir können nur loswerden, was wir gefunden haben

Wir können nur ändern, was wir anerkannt haben

Kar-Samstag

Zwischen-Tag

In sich gehen oder ausgehen?

Sich selbst sammeln oder einkaufen gehen?

Die Tür ist offen – so oder so

Welche Tür wählst du?

Die zu dir zu Gott oder die zum Supermarkt?

 

 

 

Trance Music

Er bekam das Angebot, bei Blue Oyster Cult zu singen, aber er fuhr erst mal nach Indien

Und begriff dort, dass er in seinem ganzen Leben nie frei war

Dass da immer was zwischen stand, zwischen ihm und der Freiheit, zwischen ihm und dem Sein und zwar … er selbst

Befreit von sich selber war da nur diese unglaubliche, all-umfassende Liebe… und dann erst konnte er wirklich singen… einfach singen…

 

Alles Liebe ❤

sag ich doch immer 🙂

Du stellst meine Füße auf weiten Raum

Flucht vor dem Leben, Flucht vor der Realität?

Es wird eng in Europa

Eine Freundin hat den Anschlag in Nizza damals knapp verpasst, weil die Pizza in der Pizzeria nicht kam, einer zu spät kam und als sie dann endlich los gingen zum Feuerwerk auf der Promenade, kamen ihnen die schreienden Menschen entgegen gerannt

Darüber sprachen wir grad vorgestern noch

Am Düsseldorfer HBF schlägt einer mit der Axt um sich und dann schließen sie unser Einkaufs-Zentrum wegen Terror-Gefahr

Die Einschläge kommen näher

Wie kriegt man das hin, inmitten dessen nicht in Sorgen und Panik zu geraten?

Wer nicht an Gott glaubt, nehme die Physik zu Hilfe

Dieses ist nur eines innerhalb diverser Parallel-Universen

Am heutigen Stand der Evolution ist das erst mal nur bewiesen, sehen  können wir es noch nicht

Oder doch?

Es gibt sogar mehrere Wege

Ich hab es gesehen, als ich im Koma lag

Durchgänge öffneten sich und die Welten wurden zu einer

In Meditation geht das auch – Grenzen von Raum und Zeit verschwinden und damit alle Be-Denken der menschlichen Ameisen-Sicht

Der leichteste Weg ist der zu Gott

Bittet so wird euch gegeben

Nein, es ist keine Flucht

Gott will keine Faulenzer und Feiglinge

Gott will starke, mutige, tatkräftige Menschen

Aber wenn es eng wird um uns, wenn wir den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen

Dann können wir uns an Ihn wenden, uns Ihm zuwenden

Und der Raum öffnet sich

Du stellst meine Füße auf weiten Raum

Euch allen ein wunder-bares Wochenende ❤

 

 

 

 

Friendly reminder to myself

„Be strong. Be independent thinkers. Life is difficult. It is easy to fall into the Maya of the Lower Self. It is easy to compare. To judge. To acquire. To war. To enslave. It is difficult to be the Silent Observer. To Observe unconditionally. Without comparison. Without judgment. Without the need to acquire, to war, to enslave. As difficult as it is, no matter the obstacles, attach to the Silent Observer, the unconditional Observer, that which observed Creation and that which will observe the end of Creation. Attach to the High. Leave the Low. Do this and you will put an end to disappointment, dissatisfaction, and despair.“

Sri Babaji

Die acht Glieder des Yoga

Yama – Ethik

Niyama – Disziplin

Asana – Stellung – Die Innere Einstellung, Sitz-Haltung für die Meditation und Hatha Yoga = Körper-Übungen

Pranayama – Atem-Übungen, Herrschaft über das Prana, das, was anderswo Chi oder Ki heißt, die Lebens-Energie

Pratyahara – Rückzug der Sinne nach Innen

Dharana – Konzentration

Dhyana – Meditation

Samadhi – Zustand des Über-Bewusstseins

(frei nach Patanjali)

Es ist nichts dagegen zu sagen, wenn Menschen einfach nur Hatha Yoga machen,

aber es ist auch ganz gut, zu sehen, was Yoga wirklich ist

Ein Lebens-Weg im weglosen Land

Eine Orientierung für die, die wissen, dass man zwar nirgendwo hingelangen kann, außer dahin, wo man schon ist

Die sich aber dort, wo sie sind, ganz gerne in Harmonie mit sich, Gott und dem Leben befinden – was ja letztlich alles Eins ist …

Nicht DER Weg

Aber ein Weg… ein möglicher, gangbarer…Weg zu Gott  🙂

 

 

Die Stimme in mir

Die Stimme in mir

Die mich leitet und lenkt

Die Stimme in mir

Die den Weg kennt

Wie kann ich sie unterscheiden

Von dem

Was nur

Meine eigenen Gedanken sind?

Das Innere Schweigen

Gibt die Antwort

Auf alle Fragen

Joko

Nein – Nicht Yoko Ono – die schreibt sich ja mit Y, obwohl ich davon ausgehe, dass das Japanische Original das Gleiche ist…

Charlotte Joko Beck ist meine momentane Begleiterin durch’s Leben outside meiner persönlichen Blase – vor allem in meinen Lieblings-Trainings-Gebieten wie U-Bahnen, Wartezimmern, Supermärkten u.ä….

So ist es und ich suche auch keine Lehrer mehr, ich hab schon genug – aber manchmal begegnet mir doch wieder einer 🙂

Joko ist eine gute Lehrerin

Sie lehrt Zen im Alltag und es geht ja nicht darum, etwas Neues, Sensationelles zu erfahren, das mein Leben schlagartig erleuchtet

Es geht um’s üüüüüüüüüüüüüüüüben

Immer wieder Immer auf’s Neue Jeden Tag und Immer nur Jetzt

Dabei ist es schön, eine Begleitung zu haben – und zwar ab und an eine neue, aktuelle, die das Gleiche mal wieder ein bisschen anders ausdrückt, uns mal wieder ein bisschen fordert  und uns auf Trab und jung und frisch hält 🙂

Ich freue mich sehr und bedanke mich beim Leben, dass es mich mit diese Klasse-Frau bekannt gemacht hat ❤

 

Rabindranath Tagore wusste es auch

Das freut mich immer, wenn einer meiner Meinung ist 🙂

„Wenn ihr einen Stein werft, wird er euch von hinten wieder treffen

– weil die Erde rund ist.“

Genau so ist es

Nicht nur der Stein – Alles, was wir von uns geben, trifft uns irgendwann in den Rücken

Ich seh das allerdings durchaus positiv   – Alles eben…

Auch das Gute, das wir von uns geben

Aus diesem rein logischen und ganz legitim egoistischen Grund  –

Schmeißt Liebe in die Welt 

Tut anderen Gutes 

Erfreut eure Mit-Menschen

Schenkt Zeit

Gebt Aufmerksamkeit

Umso schöner und reicher wird euer eigenes Leben sein 🙂

 

 

Wie ändere ich meine Realität?

Oder:

Alle Macht der Fantasie!

Wie schon erwähnt, ist das Gehirn ein Abgleich-Automat

Es vergleicht eingehende Informationen mit dem vorhandenen Bestand und was es noch nicht gibt, das kann es nicht geben, das wird rausgeschmissen, nicht weiter verarbeitet

Deshalb denken wir in Kreisen

Wieder und wieder kauen wir das Selbe durch

Selten mal schlüpft Neues durch die Maschen

Nun verfügt der Mensch aber über fünf Wahrnehmungs-Ebenen

Körper-Wahrnehmung

Gefühle

Innere Bilder

Verhalten

Gedanken

So, wie Fantasy am leichtesten zu schreiben ist, weil man da machen kann, was man will 😉

Greifen wir ein in unsere eingefahrenen Kreise am besten über die Inneren Bilder

Da können wir machen was wir wollen

Wir können uns die Dinge so vorstellen, wie wir sie in unserem Leben gerne gehabt hätten

Denn im Gehirn passiert das Gleiche, ob wir uns an etwas erinnern, was wir erlebt haben oder ob wir uns etwas „nur“ vorstellen

Damit die Vorstellung beim Hirn ankommt, bedarf es aber weiterer Schritte

Denn das Gehirn bekommt seine Informationen ja vom Körper, von dem Sinnes-Wahrnehmungen und zwischen Vorstellung und Körper hat der liebe Gott die Gefühle gestellt

Also: Ich male mir etwas aus in Bildern – das erzeugt Gefühle – Freude, Traurigkeit… um unser Sein zum Besseren zu wenden, nehmen wir lieber freudige Ereignisse – wohl gemerkt – im Hirn gilt alles als Ereignis, was wir dahin schicken – ob „real“ oder „ausgedacht“ macht keinen Unterschied!

Wir stellen uns also etwas Schönes bildlich vor und empfinden Freude

Dann richten wir die Aufmerksamkeit auf die Körper-Wahrnehmung –

Wie fühlt sich das an?

Wird es warm und wohlig im Bauch?

Richten wir uns innerlich auf?

Und hiermit geht die Info, vom den Körper-Bereichen über die Nerven an’s Gehirn,  verknüpft mit dem Gefühl auf emotionaler Ebene

Das Bild, das „Erlebnis“, verbunden mit Emotionen und Empfindungen wird in den Fundus aufgenommen – steht ab jetzt zum Abgleich zur Verfügung

Das macht NEUE Gedanken und NEUES Verhalten möglich und so erlangen wirdie Fähigkeit, alte Muster zu durchbrechen und aufzubrechen zu neuen Ufern.

 

 

 

 

 

Wo bitte geht’s hier zum Paradies?

Harmonie ist unser natürlicher Zustand

Das Universum ist in Harmonie und wir sind ein Teil davon

Die Sterne kreisen auf ihren Bahnen, das Gras wächst und welkt und wächst wieder

Es ist Alles in Ordnung

Nur wir sind das nicht immer

Wir leiden Schmerzen, körperlicher oder seelischer Art, wenn wir aus der natürlichen Ordnung fallen

Das ist nicht unsere Schuld, das hat lange vor unserer Geburt angefangen, da können wir nix für

Unser Job ist es aber, den Weg zurück zu finden in die natürliche Ordnung und Harmonie der Dinge

Dafür sind Schmerzen da

Dafür ist Unglück da, Probleme und alle sonstige Fiesheiten, die uns so begegnen, ein Leben lang

Um uns den Weg zu  zeigen – so nicht, geh mal lieber da lang

Jede Art von Unglück oder Leid ist ein Wegweiser

Und damit Zeichen der Hoffnung, ja, sogar der Gewissheit

Dass das nicht so sein muss

Dass es auch anders geht

Wir können in diesem Leben das Leid nicht überwinden, nicht Krankheit, Alter oder Tod

Wohl aber können wir das Leiden überwinden

Ein guter Anfang ist es, Unglück, Leid und Schmerzen nicht zu verfluchen, sondern anzuerkennen und anzunehmen als Lektion eines uns liebenden Großen Ganzen

Das uns wahr-nimmt, uns Aufmerksamkeit gibt und Zuwendung, das uns helfen will, unseren Weg zu finden

Nach Hause 🙂

 

 

Unser Gehirn, das unbekannte Wesen

Schon lange bekannt ist ja, das Ausschlaggebende sind die Verbindungen

Intelligenz sitzt nicht in der Anzahl der grauen Zellen, sondern in der Fähigkeit, verschiedene Informationen zu Neuen zu verbinden

Das gilt auch für das emotionale Empfinden

Man stelle sich vor, je eine Synapse ist zuständig für je ein Erleben

Synapsen, die dauerhaft gemeinsam feuern, verbinden sich dauerhaft

Wer eine unglückliche Liebe erlebt hat

und sich immer wieder nur daran erinnert, wie unglücklich diese Liebe war,

der wird schon traurig, wenn er nur das Wort Liebe hört

und so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass alle weiteren Lieben auch wieder unglücklich enden werden…

Denn im Hirn passiert das Gleiche, ob wir etwas erleben oder uns daran erinnern

und durch ständig wiederholte Erinnerung festigen wir die ganz reale Einheit zweier Erleben

Weigern wir uns aber, dies zu tun

Weigern wir uns, weiterhin Traurigkeit zu empfinden bei dem Gedanken an Liebe

Haben die Synapsen keine Gelegenheit mehr, in dieser Angelegenheit gemeinsam zu feuern

Dann trennt sich die Verbindung wieder

Indem wir bewusst anders denken,

unsere Aufmerksamkeit bewusst lenken auf das, was wir gerne hätten,

verändern wir unsere Realität

Das is auch das, was die meinen mit dem Positiven Denken – ganz oben auf der Liste der mist-verstandenen Ideen

 

Fortgeschrittene können sich natürlich auch darin üben,

keine neuen Verbindungen zu schaffen, sondern einfach nur Raum…

der sich dann mit wirklich Neuem füllen kann –

Denn das is ja das andere Problem mit unserem Gehirn –

dass es normalerweise nur an-erkennt, was es kennt

Da könnte jetzt ein rosafarbener Elefant durch’s Zimmer marschieren und wir würden ihn nicht sehen –

Das heißt, die Kamera, die wir Auge nennen, würde ihn schon aufnehmen,

aber das Hirn würde die Infos aussortieren nach dem Motto „Was nicht sein kann, ist nicht“

Gut, dass ich nicht normal bin

 

 

 

 

Bushido

Man sagt, die Wahrheit sei zu groß, als das ein Mensch sie erfassen könne

Deshalb wurde jedem Volk ein Stück davon offenbart

Die Japaner haben ja teilweise komische Dinger drauf

Aber eins haben sie begriffen:

Dass das Leben nicht endet mit dem Tod

Alles endet und alles vergeht

Nichts endet und nichts vergeht

Das Gesetz, das Ewige Gesetz, Sanatana Dharma, steht über dem Tod

Oder, wie das I Ging sagt:

Es gibt Schlimmeres, als sein Leben zu geben um des Guten Willen

In der Vergänglichkeit alles Irdischen aber sehen wir

Die Vollkommenheit und Schönheit

Eines jeden Moments

 

Der Wolken-Atlas

Fünf Minuten Trailer für einen Drei-Stunden-Film,

bei dem einmal gucken kaum reicht…

Eine Geschichte über das Reifen und die Ent-Wicklung der Seele durch Raum und Zeit

Über die Bedeutsamkeit einer jeden Handlung,

die Möglichkeit der Veränderung

und – da ist sie wieder  ❤

Meine geliebte Liebe als die stärkste Kraft  🙂

… grad eben vor der Kunst der Worte und Klänge…

Witzig auch:

Halle Berry, Tom Hanks, Hugo Weaving und andere in jeder jeweils sechs bis sieben verschiedenen Rollen – Frauen als Männer und Männer als Frauen fröhlich gemischt 😉

„Alle Grenzen sind Konvention, die nur darauf warten, überwunden zu werden.“

Cloud Atlas

„Mein Leben reicht weit über meine Grenzen hinaus“

Jawoll  🙂

 

 

Schwingungen

Alles ist Schwingung

Alles schwingt

Nicht nur das, was wir mit unserem Hör-Sinn als Ton wahr-nehmen

Das kennen wir ja von den Hunden, gell

Es macht einen Unterschied, mit was wir uns umgeben

Welchen Schwingungen wir uns aussetzen

Ich steh ja auf Masuro Emoto 🙂

Und ob es nun das Wasser ist…  Das Leben hat tausend Sprachen… aber wir bestehen nun mal zum Großteil aus Wasser… und wir können bestimmen, wie wir schwingen…

Wer die Bilder noch nicht kennt, kann hier gucken

http://www.masaru-emoto.net/english/water-crystal.html