http://www.mariazweipunktnull.de/

Ich bin ja zum Glück nicht katholisch

Warum „zum Glück“ ? … die Gründe sind vielfach, aber einige sind hier

https://weact.campact.de/petitions/offener-brief-an-papst-franziskus-aus-anlass-des-sondergipfels-uber-missbrauch-in-der-kirche

aufgezählt

Es wäre leicht, die Katholische Kirche einfach zu verdammen

Verdammen ist immer leicht

Am letzten Heiligabend aber … in einer katholischen Messe … kam ich endgültig zu dem Schluss „Ich gehe nie wieder in eine katholische Messe“

Und da 🙂 sprach meine innere Stimme zu mir :

Du sollst alle Religionen ehren

Alle Religionen haben ihre Licht- und Schattenseiten

Wer bin ich, zu entscheiden ?

Der Katholischen Kirche eine Chance geben

Chance zur Reformierung … Reformation … wäre ja nur logisch, wenn der nächste Luther eine Frau Luther wäre  😉

 

 

 

 

18 Kommentare zu „http://www.mariazweipunktnull.de/

  1. Wo Du recht hast hast Du recht. Ich bin katholisch. Ich merke halt, dass es nicht so einfach ist mit dem (verzeih den Ausdruck) Verdammen all dessen was schlecht ist in dieser Kirche. Es ist nicht nur weiß oder schwarz sondern dazwischen schimmern alle Schattierungen des ganzen Farbspektrums. Aber den Finger auf die Wunden legen, die im Namen Jesu geschlagen wurden und werden ist wichtig. Keine Beschwichtigungen und Beschönigungen! Das sage ich, ein altgedientes Kirchenweib.

    Gefällt 5 Personen

    1. Ich hab da auch keinen Stress mit

      Eine Reform der Katholischen Kirche aber würde unzähligen .. nicht nur Frauen … weltweit zugute kommen
      Auch hierzulande … aber weltweit … denk zum Beispiel mal an Latein Amerika … in vielen Gegenden ist Kirche einzige Zuflucht und Helfer und spielt eine sehr große Rolle
      Der jetzige Papst ist ja auch von da und der scheint mir nicht doof zu sein …
      Ich kann mir vorstellen, der liest den Brief

      Gefällt 2 Personen

    2. Nein ist es nicht! Die religiöse Sozialisation verwurzelt Einen mit dem Boden, in dem sie stattgefunden hat. Sie gibt einem die spezielle Färbung und kann nicht durch Irgendwas ersetzt werden. In Punkt zwei stimme ich Dir zu, Zentrum unseres Seins ist der Glaube an Gott. Die Entscheidung ob ich Gott ins Zentum meines Seins lasse, ist eine höchst persönliche Entscheidung. Einen lieben Gruß!

      Gefällt 3 Personen

  2. Die allermeisten sind aufrichtig und streben, ihren Glauben zu leben. Missbrauch, sei es persönlich oder materiell, gibt es in jeder Gemeinschaft, nicht nur religiöser Natur.

    Mehr Frauen – ja ohne aber. Darum bin ich auch bei den Evangelen gelandet, weil sie mir diesbezüglich wesentlich offener erscheinen.

    Moin 🙂

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.