Das Denken sollte man den Pferden überlassen,

denn die haben einen größeren Kopf

Das war die Standard-Antwort die ich bekam, als Kind, wenn ich mal wieder was falsch gemacht hatte und dann ankam mit „aber ich hab doch gedacht … “

Das war pädagogisch nicht wirklich wertvoll

Tatsache ist: Sie haben recht

Denken bewirkt nix, Denken verändert nix, Denken verbessert nix

Denken ist ein schöne Fassade, hinter der man sich verstecken kann

Gerade wir, das Volk der Dichter und Denker

Und ich ja sowieso

Ich bin ja intelligent und intellektuell und das sieht man auch sofort an meiner hohen Denker-Stirn

Ich kann ganz toll denken

Ich kann Tage mit Denken verbringen, alles bis zum Ende durchdenken, zerdenken und zu Tode denken

Wie sonst käm ich zum Ende ?

Ende ist erst, wenn man Tod ist

Denken ist Fassade und Verwirrung

Was wird durch’s Denken schon klarer ?

Wenn mir etwas unklar ist, ist die beste Lösung Frage/ Problem formulieren, Thema vergessen, Antwort kommt

Die kommt dann nämlich einfach hoch aus dem Inneren

Ist verlässlich, denn tief in mir drin weiß ich alles, was ich wissen muss

Und verschwendet keine Zeit und Energie

Ich lass es in mir arbeiten und mach derweil was anderes

Da ist dann auch kein Zweifel mehr und kein noch fünf Mal hin und her

Ich weiß es einfach, es ist ganz einfach

So auch mit dem Handeln

Denn Handeln ist schließlich das, das was bewirkt und auch das tun wir besser einfach aus uns heraus

So sind wir viel näher an der Wahrheit, an dem, was einfach ist, was wirklich ist

Denken hat seine Berechtigung

Zur Entspannung, als Freizeit-Gestaltung und auch in der Buchhaltung

Da kann ein Denker sich dran erfreuen, Fehler zu finden, wenn die Gegen-Rechnung nicht aufgeht und so …. 😉

Für Fragen des Lebens und immer wenn man nicht weiß, was man dazu denken soll –

EINFACH

SEIN

LASSEN

Das kommt schon alles in den Kopf, so und wenn man es braucht

Da ist nämlich was, das ist größer als wir und weiß es eh besser

Ich bezweifel zwar, dass das ein Pferd ist … aber wer weiß … 😉

Euch allen einen wunder-bar entspannten Tag ❤

Und übrigens … denke ich mir auch das, was ich hier so schreibe, nicht aus

Ein Gedanke, ein Thema, irgend etwas ist in meinem Kopf

Dann mach ich den PC an und fang an zu schreiben

Und dann guck ich mir an, was dabei RAUS GEKOMMEN ist

Aus mir heraus

Sucht es sich seinen Weg und fließt durch die Finger, über die Tasten in’s Netz

Der Kopf … ja klar, die Augen brauch ich zum gucken, die Ohren, damit mir die Haare nicht in’s Gesicht fallen und das Hirn hat auch seinen Anteil – Das steuert den ganzen Prozess …  mit Denken hat das aber nich viel zu tun 😉

Werbeanzeigen

20 Kommentare zu „Das Denken sollte man den Pferden überlassen,

  1. Guten Morgen Ananda.
    Ich weiss was du meinst. Wenn ich mit einem Beitrag anfange weiß ich im groben was ich schreiben möchte. Die einzelnen Sätze kommen aber von allein.
    Das hin und herwelzen von Gedanken habe ich mir irgendwann abgewöhnt. Es bringt eh nichts außer Kopfschmerzen und unruhige Nächte. Alles kommt eh wie es kommen muß und meist anders als man denkt oder vermutet.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag. LG, Nati

    Gefällt mir

  2. Ich denke auch gerne viel, oft zu viel… Am besten finde ich eine gesunde Mischung aus überlegtem Handeln und hören auf das Bauchgefühl. Leichter gesagt als getan… 😉 Ich wünsche dir noch einen wunderbaren Samstag, LG 🙂

    Gefällt mir

    1. na ja …in letzter Zeit denk ich eher auch mal an die, die das lesen … und dass es vielleicht verständlicher wird, wenn ich mich ein bisschen ausführlicher ausdrücke …als diese friss oder stirb Ananda-Stil-Weisheiten 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. Ich will dir 100% zustimmen und auch nicht, gleichzeitig. Das ist ein sehr paradoxes Gefühl.

    Mir sind direkt einige Bilder aus meinem Leben hoch gekommen. Die ganz wichtigen Entscheidungen in meinem Leben wusste ich einfach. Da war es richtig und wichtig das Denken zu überspringen und einfach zu handeln. Mit meiner Frau gab es einige dieser Momente. Da wusste ich einfach, sie ists, und da hätte zu viel Denken alles kaputt gemacht.

    Auf der anderen Seite bin ich heute wieder auf so manch einen Kommentar von AfD Jüngern auf einer Online-Zeitung gestoßen, die in ihrer Anti-Elite-Stimmung das Denken allzu schnell übersprungen und sofort zum Handeln (Schreiben) übergegangen sind. Was aus „dem Inneren“ kommt, kann halt gelegentlich auch einfach nur Scheiße sein. Manches kommt halt von Innen aus dem Herz, manches aus dem Gewissen, und manches aus dem Darm-Endstück.

    Gefällt mir

    1. aus dem Darm-Endstück 😆

      Ja … und … ich denke ja immer noch … dass das nich wirklich aus dem Inneren kommt sondern aus dem – sorry – kam mir grad so … verkackten Kopf 😆

      Im Ernst –
      nehmen wir mal jegliche Art von Missetäter –
      Sind die wirklich dran an dem, was sie wirklich wollen .- und – vor allem – wirklich empfinden ?
      Oder ist da das wahre Empfinden so zugeschüttet, dass sie da gar nicht mehr dran kommen ?
      In dem Fall nützt denken dann allerdings auch nix …
      Das ist die Krankheit der Welt, die Krankheit der Menschheit … das Leid – das geheilt werden muss

      Gefällt mir

      1. Ja, das ist eine gute Frage.

        Meinem Eindruck nach denkt der Kopf ja auch genau das, was jemand an Gutem oder Schlechtem empfindet und kleidet das nur in ein schönes Kleid.

        Die Frage ist wie unterscheide ich die falschen/zugeschütteten Empfindungen von den wahren. Bei den wahren sind die Empfindungen mit Gottes im Einklang, aber bereits da gehen ja die Meinungen auseinander. Das Leid fängt ja schon da an, dass wir die beiden gar nicht mehr klar benennen und unterscheiden können. Weil uns die falschen so lange als die echten verkauft wurden.

        Gefällt mir

        1. Das ist die Aufgabe – Das große Werk des Lebens

          Dahin vorzudringen, durch alle Schmerzen hindurch –
          Denn das ist es ja auch, was uns davon weg hält –
          Wenn aufblitzt, wie es wohl eiiiiiiiiigentlich sein sollte … dann fühlt sich das erst mal nach ganz viel Schuld an und ganz viel Versagen … das wollen wir nicht, also machen wir lieber so weiter und noch schlimmer, um den Schmerz nicht zu spüren …
          Ich habe immer dieses Bild im Kopf –
          Ein Mensch, der in irgendeiner Form Schlimmes getan hat … wir alle …. wenn uns dämmert, was wir da gemacht haben und um zur Umkehr zu gelangen … müssen wir erst mal in Tränen ertrinken, wenn sich alles löst und der Damm bricht … aber dann … kann es werden

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.