Umschalten

Von einem Modus in den anderen

Das geht nicht immer von alleine

Das geht nicht immer einfach so

Umschalten

Ist not-wendig um Polarität zu leben

Solange wir in Polarität leben

Ist es nicht gut, immer nur einen Pol zu leben

Anspannung -Entspannung

Tag – Nacht

Wach – Schlaf

Umschalten

Von hundert Mails am Tag auf fünf

Fünf Prozent

Ist meist der statistische Wert für Ausnahmen im menschlichen Sein

Können fünf Prozent der Menschheit es schaffen, auszusteigen aus der Polarität?

Die Sonne wird aufgehn, die Sonne wird untergehn, das wird sich nicht ändern

Aber die ist, wie das meiste andere, im Außen

Wie sieht es Innen aus?

Vor Jahren sagte ich mal zu jemandem  „Bald ist Wochenende“

Da sagt der doch tatsächlich zu mir

„Mir ist das inzwischen egal, wo ich bin und was ich mache“

WOW! dachte ich, Das will ich auch!

„Das will ich auch“ dachte ich auch immer, wenn ein Mensch, den ich mal kannte, auf die Frage „Wie geht’s dir?“ immer antwortete „Ich bin zufrieden“

Das wollte ich auch!

Und da bin ich inzwischen schon ziemlich nah dran

Mir geht’s nicht immer gut, mir geht’s nicht immer leicht, aber ich bin weitgehend zufrieden mit dem, was halt grad ist

Und das andere schaff ich auch noch 🙂

Ich bin auf dem Weg

Zur Gleich-Wertigkeit

Zum gleichen Sein

Egal, wo ich bin, was ich bin und wie ich bin

Bis dahin:

Umschalten

Bewusst

Ist heute ein hundert Mails Tag oder ein fünf Mails Tag?

Heute ist ein fünf Mails Tag 🙂

Der Frei-Tag wird seiner wahren Bestimmung zugeführt 🙂

Ja, ich weiß, das kommt nicht von „frei“, das kommt von Freya, im Spanischen Viernes, von Venus – aber das passt ja auch 😆

Bin ja Frau – Heute ist mein Tag 🙂

Wünsche euch allen einen wunder-baren Tag ❤

 

 

 

Werbeanzeigen

6 Kommentare zu „Umschalten

  1. Kann ich mir nicht vorstellen, dass es mir mal egal ist, was ich mache.
    Mit solch einem Bewusstsein können die schlimmsten Dinge vollbracht werden.

    Zu-Frieden sein dagegen gerne 🙂
    Ich arbeite daran …

    Liken

    1. nein – so nicht
      nicht klauen, einen umbringen oder so
      wer so was macht ist gar nicht im Bewusstsein
      wenn ich aber in mir drin bin, genau so, wie ich halt grad bin, im Einklang mit mir – was letztlich das gleiche ist wie in Einklang mit dem Universum – im Einklang mit Gott – wenn mein Wille übereinstimmt mit dem Willen Gottes und der Natur –
      immer vorausgesetzt, dass ich die Freiheit der Entscheidung habe – so, wie du das kennst als „ich kann entscheiden, ob ich trinken will oder nicht, ich „muss“ das nicht machen“ –
      und das tu, wofür ich mich entschieden hab
      Dann macht es irgendwann keinen Unterschied mehr, ob ich z.B. bei der Arbeit bin oder zu Hause
      Ich habe akzeptiert in den und den Zeiten das und das zu machen und dann mach ich es einfach – und ich bin okay damit – oder – wenn ich nicht okay sein kann mit etwas, wenn es nicht das Richtige ist für mich in dem Sinne, dass ich darin nicht ich selbst sein kann. dann muss ich mich halt entscheiden , etwas anderes zu machen

      ist das so etwas verständlicher geworden?

      annehmen oder ändern
      das kennen wir doch auch unter Gott, gebe mir die Gelassenheit…
      das einfach in Umsetzung 🙂

      HA! is doch ganz einfach – in Theorie erst mal, meine ich, die Umsetzung ist ein großes Werk…

      Gefällt 1 Person

  2. Ich weiß, wie Du das meinst. Kann man so oder so sehen – weil mir auch bodenlose Gleichgültigkeit in meinem Umfeld vertraut ist.

    Ja, ist ganz einfach – theoretisch 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.