Bach in Brazil

Ach wie ist das wunderschön, ach wie ist das herrlich 🙂

Lächeln im Herzen und Rühr-Tränchen in den Augen, den guck ich mir gleich noch mal an  ❤

Realistisch?   In Brasilien ist alles möglich 😉

Und da steckt eine ganz wichtige Wahrheit drin –

Viel mehr ist möglich, als wir uns vorstellen können … grad wir mit unseren deutschen Quadrat-Schädeln…

… und grad, wenn’s um die Kinder geht… Chancen geben, Perspektiven zeigen…

Hier gezeigt so heiter und leicht…

Liebens-wert ❤

 

 

Werbeanzeigen

Wenn ich mir selber verloren ging,

bin ich früher immer direkt los gerannt, um mich wieder zu finden

In anderen Menschen oder Dingen

Das kann ja nicht funktionieren

Wie soll ich mich finden, wenn ich vor mir selber weg lauf

Noch immer geh ich mir manchmal verloren

Jetzt bleib ich einfach wo ich bin

Das hat sicher wieder irgend einen Sinn

Ich warte

Ich mach mal nichts – Was soll ich auch tun, wenn ich gar nicht da bin?

Ich gucke

Ach guck 🙂

Da is ja ein Hinweis-Schild

Wo geht’s lang? Was sagt es mir?

Es sagt immer das Gleiche – Ich bin schon hier 🙂

Hatte nur was übersehen, was gesehen werden wollte…  😉

Stachel im Fleisch

Warum spüre ich die Schmerzen anderer mehr als meine eigenen?

So langsam komm ich dahinter, verstehe, warum das so ist…

Aber es ist wie mit der Hornisse

Es ist egal, wie sie rein gekommen ist, in’s Zimmer, es geht nur darum, sie wieder raus zu kriegen

Die Hornisse bin immer ich

Da gibt es niemanden, den ich rausschmeißen oder beschuldigen könnte

Ich kann nichts ändern am Verhalten anderer Menschen

Ich kann nur mein eigenes Verhalten ändern

Den Schmerz der anderen spüre ich, das ist so

Abgrenzen kann ich mich aber gegen den Stachel, damit der nicht in meinem eigenen Fleisch landet

Und das Gute an der Sache ist 🙂

Wer den Schmerz anderer fühlt,

fühlt auch ihr Glück, ihre Freude, ihre Liebe ❤

Einen liebe-vollen Sonntag euch allen ❤

 

Tag 8

Großer Aufbau der amerikanischen Streitkräfte

Generelles Einreiseverbot für Menschen aus einer ganzen Reihe von Ländern

und Flüchtlinge lassen wir sowieso erst mal nicht mehr rein

Ruhig bleiben

Aaaaaatmen

Was du nicht ändern kannst kannst du nicht ändern

Vielleicht findet sich ja doch noch einer, der den Mann erschießt zum Wohle der Menschheit

 

Form-frei

Form grenzt Raum ein

Wir formen unser Leben

Wir formen unser Sein

Wir formen unsere Kinder

Wir formen unseren Körper

Lassen uns und ihn nicht Sein

Schon als Kinder kriegen wir Förmchen in die Hand gedrückt

Um was zu machen aus dem Sand

Später glauben wir tatsächlich

Alles liegt in unserer Hand

Hauptsache gut in Form

Und in schönen, engen Grenzen

Damit wir auch den Überblick behalten

Armes kleines Sein

Lass es doch mal form-los sein

Bewusstsein weiten

Grenzen überschreiten

Sich vorwagen in neues Land

Weit und unbekannt

Frei

Sein

 

 

 

 

 

Mängelexemplar

Kein so guter Trailer – ganz auf lustig gemacht um das Publikum zur Kasse zu locken

Dem Mädel geht’s wirklich nicht gut

Aber lustig ist der Film stellenweise durchaus und das ist für einen deutschen Film schon eine gute Leistung – hübsch-hässlich, wie Heinz Erhard sagen würde…

Gut finde ich auch, wie hier der weit verbreitete Irrtum dargestellt wird –

Bei uns zu Hause war doch alles ganz „durchschnittlich“ – ergo bin ich halt verkorkst und unfähig und selber an allem schuld

Wer schon mal zu tun hatte mit Depressionen oder einer Angst-Störung/ bzw. das bei Angehörigen miterlebt hat, weiß, dass das keine Anstellerei ist, sondern schlicht und einfach eine ernst zu nehmende Krankheit – die auch behandelt werden kann (!)

Nicht mit allem in diesem Film stimme ich unbedingt überein, aber er trägt dazu bei, das Nicht-Gesellschaftsfähige gesellschaftsfähig zu machen

Abgesehen von Katja Riemanns unmöglicher Frisur – im Trailer geschickterweise unter einer nicht minder unmöglichen Mütze versteckt – eindeutig sehenswert

 

 

 

 

So langsam zeichnet sich ab,

was passiert,

wenn ein vollkommen unfähiger Mensch in einer Macht-Position sitzt

Wundern tut mich nix –

außer vielleicht, wie schnell das geht…

Sechs Tage ist er jetzt im Amt

Sechstagerennen

Sechstagekrieg

Sechs Tage um die Beziehungen zu einer Nation in’s Aus zu schießen

Aber das sind ja nur die Tortilla-Fresser, das is ja nich so schlimm

 

 

 

Tu, wonach du dich dich fühlst

Kriegst du mit, was du FÜHLST?

Tu es !

Jetzt, sofort!

Bevor dir wieder das Denken dazwischen funken kann

Folge dir selbst – oder Gott – was im Kern das Gleiche ist

Aber nicht dem,

Was du meinst, tun zu müssen

Folge nicht dem angeblichen Richtig oder Falsch

Folge nicht dem Denken Anderer

Folge nicht dem Äußeren Ansehen

Folge deinen Inneren Bildern

Sie sind DEIN ganz persönlicher Wegweiser zu DEINEM Glück

Nicht zu dem Glück Anderer  😉

Sei wild

Sei frei

Sei politisch unkorrekt

Tu was du willst

Anders wirst du dich nie finden

Anders wirst du dich nie überwinden

„Die Frau muss aufpassen,

welche Signale sie aussendet, damit der Mann das nicht falsch versteht“

Ööööh – was soll denn das bitteschön werden?

Okay – Es gibt Signale und Signale

Den Unterschied seh ich aber nicht in der Rock-Länge, sondern in bewusstem Aussenden um den Mann anzumachen und dann doof stehn zu lassen

oder meinem persönlichen, natürlichen Verhalten

Das ist doch genau das, was wir jetzt seit Jahrhunderten bis Jahrtausenden machen

Die Frau sei dem Manne Untertan sprich Die Frau richte sich bitte nach dem Mann

Denn der Mann ist ein trieb-gesteuertes Wesen, kann nich anders und kann nix dafür

Während die Frau selbst-reflektiert, achtsam und rücksichtsvoll sich verstellt und nicht sie selbst ist

Leute – ich bin jetzt über 50, ich hab schon immer gemacht, was ich wollte und das werde ich auch weiterhin tun

Siehe oben bin ich mir bewusst darüber, wie Männer funktionieren – das, was ich darüber bis jetzt glaube verstanden zu haben, habe ich von Männern gelernt und die sollten es ja wohl wissen

Aber wer sagt denn, dass der Mann nicht auch mal lernen kann?

Wenn ich einem tief in die Augen guck und dann meine Telefon-Nummer geb, muss ich damit rechnen, dass er mich anruft

Wenn ich klar und deutlich mitteile, dass ich nicht auf der Suche nach einem Mann bin, dann geh ich davon aus, dass das verstanden wird

Wenn ich vielleicht sage, sage ich vielleicht

Wenn ich Nein sage, sage ich Nein

Männer kommen vom Mars und Frauen von der Venus?

Mag ja sein, der Mars zumindest stellt sich ja mehr und mehr als früher mal bewohnbar raus

Aber jetzt leben wir auf dem Planeten Erde

Mars is genauso Vergangenheit wie das Neandertal

Ich renn ja auch nicht durch die Gegend wie Venus persönlich, aber ich bin auch nicht bereit, ein Kopftuch zu tragen.

 

und warum bin ich nicht romantisch?

Romantik ist Sehnen

Romantik ist schaudernde Ahnung dessen, was noch nicht ist

Romantik ist Nicht-Erfüllung

Unerfüllte Wünsche halten uns fest im Rad der Zeit, im Rad der Wieder-Geburt, im Hamster-Rad

Im Nirvana ist für sie kein Platz reserviert

So, wie ich bin wie ich bin und nicht wie ich sein sollte/ gerne wäre/ irgendwann mal sein werde

So ist ALLES genau so, wie es jetzt ist und kein bisschen anders

Jeder Illusion beraubt?

Ja, aus Überzeugung 🙂

Niemand kann sich zwingen, keine Wünsche zu haben

Sie müssen von alleine verschwinden – oder erfüllt werden 🙂

Wenn das Universum beginnt, dir deine Wünsche zu erfüllen, ist das das beste Zeichen für spirituellen Fortschritt 🙂

Mögen alle eure Wünsche in Erfüllung gehen ❤

Bedenke wohl, was du dir wünschst?

Tja, Leute, das muss nu jeder für sich selber wissen 😉

 

Romantik in Vollendung

So – Mir meinen Vampiren bin ich fertig, jetzt kann ich wieder Filme gucken 🙂

Wer meine Gedichte kennt, erkennt unschwer – ich bin so ungefähr das Gegenteil von romantisch

Bei mir muss immer alles Sinn und Bedeutung haben

Nichtsdestotrotz – sie haben was, die Romantiker …

Bilderbuch-Situation des Leidens: Das Leben des John Keats

Schwache Konstitution bis todkrank, kein Geld in der Tasche und die große Liebe immer vor Augen aber doch unerreichbar

Der Film lässt sich Zeit… erzählt aus der Zeit, als man der Liebsten noch Briefe schrieb in’s Zimmer nebenan und Heirat ohne Geld unmöglich war … und vor der Heirat – Er ist ein Mann mit Gewissen ! … heutzutage schwer vorstellbar… und ich wünsche mich auch nicht unbedingt zurück in diese Zeiten 😉

Aber für zwei Stunden mal … wie ein kleiner Urlaub auf einem anderen Planeten… eine Reise in eine andere Zeit…  Bright Star ❤

Tu alles, was du tust, mit Liebe

Geht nicht?

Geht nicht, gibt’s nicht

Manchmal muss man halt ein wenig nachhelfen und wenn man es nicht wirklich liebt, einfach mal so tun als ob

Gestern hörte ich mich  sagen „Da hab ich jetzt schon kein‘ Bock drauf“

Und ich hörte, wie falsch das klang

Das is einfach nicht der richtige Weg, damit macht man es sich nur selber schwer

Und so nahm sie liebevoll  und mit einem Lächeln den Ordner für die Steuer-Erklärung aus dem Regal ❤

Geht doch 🙂

PS:

Und wenn es gar nicht geht, wenn du etwas wirklich nicht lieben kannst, dann bring den Mut auf und mach es einfach nicht – denn dann ist es wahrscheinlich – zumindest zum jetzigen Zeitpunkt – wirklich nicht das Richtige für dich

Wünsche euch allen einen freudvollen Tag ❤

 

Dein Körper, das intelligente Wesen

Es ist ja in, dem Körper jede Menge Beachtung zu schenken

Fitness-Center, gesunde Ernährung – wir sind wieder körper-bewusst

Aber sind wir uns auch bewusst, dass wir durch unseren Körper sehr viel über uns erfahren können?

Alles geht durch die Nerven, die Telefon-Leitungen des Körpers

Nicht nur Schmerz, auch alle anderen Empfindungen sind körperlich spürbar – nur halt ein wenig subtiler, so dass es leicht ist, ganz viel davon gar nicht zu bemerken

Klassische einfache Übung: Guck dir Bilder an, verschiedene Bilder, alles von Blume bis Atom-Pilz und achte darauf, was in deinem Körper passiert…. auch Erinnerungs-Fotos können da sehr wirksam sein…

Auf diese Weise, über die Körper-Wahrnehmung, bekommen wir sehr viel direkteren Kontakt zu uns selbst, als über alle Gefühle und Gedanken

Und der Körper lässt auch mit sich reden 🙂

Er mag es,  wahrgenommen und angesprochen zu werden, mit eimnbezogen zu werden in das tägliche Geschehen

Gestern stand Zahn ziehen an und ich war ein wenig nervös – denn da war nicht mehr viel zum ziehen dran, an dem Zahn

Die Wahrscheinlichkeit  war gegeben, dass die Zange mit einem Krack alles zerbröseln und die Wurzel dann ausgegraben werden müsste

Andererseits saß der Zahn schon etwas locker und daran lag es wohl hauptsächlich…

Nichtsdestotrotz –

Ich hab ihm Bescheid gesagt und mich von ihm verabschiedet

Denn „Ich“, mein Kopf, weiß ja, was da los ist – Der Zahn sieht nur die Zange kommen

Also hab ich ihm gesagt: Zahn, du musst jetzt gehen, es ist soweit…

Und zuppp – war er draußen 🙂

Ganz easy 🙂

Wünsche euch allen einen leicht-lockeren Tag ❤

 

 

Wo zwei von euch zusammen kommen in meinem Namen,

da bin ich mitten unter euch

Warum gehen Menschen in Kirchen zum Gottesdienst, in’s Yoga-Zentrum zum Satsang, in’s Buddhistische Zentrum zur Meditation?

Beten, singen, meditieren – kann ich doch alles auch alleine

Ja – und mach ich auch

Es ist aber nicht das Gleiche

Wo Menschen zusammen kommen – fremde Menschen, die sich vielleicht nie zuvor gesehen haben und sich vielleicht nie wieder sehen werden –

In einem gemeinsamen Geist – Englisch spirit – spirituell –

Da entsteht etwas

Da kommt der Heilige Geist und das ist spürbar

Hier ist die Ganze mehr als die Summe seiner Teile

Es entsteht Energie, die stärkt, die heilt, die lächeln macht

Und es entsteht Gemeinschaft

Nicht aus Sympathie oder irgendwelchen Interessen heraus

Außer dem Einen –

Gemeinsam zu beten, zu singen, zu meditieren

Als Familie Mensch

In dem Wissen und Vertrauen,

dass es etwas gibt, dass größer ist als wir

und das uns liebt und leitet

Amen

Klanggg schwingggt

Jede Sinnes-Wahrnehmung beeinflusst, verändert

Den Blick auf das Schöne richten

Duft-Moleküle gehen direkt in’s Hirn

Doch mir scheint,

nichts verwandelt so direkt wie der Klang

Alles schwingt

In welchem Klang schwingt es?

Ich lauf ja gerne Mantras singend durch die Gegend

oder auch schon mal „Von guten Kräften wunderbar geborgen“

Das ist gut für mich

Mich in meine Klang-Glocke hüllen, wenn ich durch überfüllte Innen-Städte lauf

Meine Kraft mehren, wenn ich müde bin…

Und ich glaube auch daran, die Schwingung meiner Umgebung damit positiv zu beeinflussen

Aber kaum ein Klang wirkt so stark auf mich wie der meiner Klang-Schale

Das hatte ich eine Zeit lang vergessen

Und danke hiermit der Freundin, die mich daran erinnert und den Staub rausgepustet hat 😉

Wünsche euch allen einen klang-vollen Sonntag ❤

 

 

Ich muss mich jetzt mal outen hier

Oder:

Warum kommt seit einiger Zeit nix mehr über Filme?

Gute Filme, schöne Filme, sinnvolle Filme…

Weil

Ich gucke Vampire Diaries 🙂

Ich hab mich ja lange widersetzt, denn ich dachte es mir schon… und genau so isses

Wenn man einmal anfängt… und so habe ich mich nun einfach mal ergeben und gucke durch – alle Staffeln, alle Folgen, bis 3 Uhr morgens, wenn es sein muss  😆

Alle sind sie schön und reich, wie eine Freundin meinte „Da kann man sich so richtig gut mit identifizieren“  😆

Unrealistisch, pathetisch und es is immer was los –

 

schnüff … 😉

 

Rabindranath Tagore wusste es auch

Das freut mich immer, wenn einer meiner Meinung ist 🙂

„Wenn ihr einen Stein werft, wird er euch von hinten wieder treffen

– weil die Erde rund ist.“

Genau so ist es

Nicht nur der Stein – Alles, was wir von uns geben, trifft uns irgendwann in den Rücken

Ich seh das allerdings durchaus positiv   – Alles eben…

Auch das Gute, das wir von uns geben

Aus diesem rein logischen und ganz legitim egoistischen Grund  –

Schmeißt Liebe in die Welt 

Tut anderen Gutes 

Erfreut eure Mit-Menschen

Schenkt Zeit

Gebt Aufmerksamkeit

Umso schöner und reicher wird euer eigenes Leben sein 🙂

 

 

Auf Wegen, die kaum ein Weißer je gegangen ist…

Einzigartige Bilder aus einer Welt, die so unpopulär ist, dass sie kaum einer kennt

Ein echtes Abenteuer

Einmal quer durch den ganzen Kontinent Amerika, der ja einiges mehr ist, als das, was von hier aus oft als „Amerika“ bezeichnet wird…

und zwar – zu Pferd !

20.000 Miles on a Horse

Den einzigen Trailer hab ich hier gefunden, obwohl der Film bei Amazon zu kriegen ist

http://www.adventuretravelfilmfestival.com/2015/20000-miles-on-a-horse-2007/

Absolut sehenswert, ich bin begeistert 🙂

 

 

 

Die Wahrheit wird euch befreien

Ehrlichkeit ist eine Zwiebel und es liegt ein weites Tal zwischen nicht lügen und wirklich ehrlich sein –

Zu sich selbst

Denn damit fängt es an, das Wahre Sein

Zu allen anderen Menschen immer hundertprozentig die Wahrheit zu sagen –

Ich weiß nicht, ob das je geht…

Manchmal wollen wir nicht verletzen

Manche verstehen manches sowieso nicht

Und es geht auch nicht jeden alles was an …

Aber zu mir selbst ehrlich zu sein

Auch das ist nicht immer leicht

Wie geht es mir wirklich?

Was denke ich wirklich?

Was will ich wirklich?

Was empfinde ich wirklich?

Will ich mich überhaupt selbst so sehen wie ich bin?

Manchmal nicht… ist ja nicht immer schön, was da drin ist… und manches tut auch weh und kostet Kraft, kostet Überwindung…

Ein guter Weg zu sich selbst führt über einen anderen Menschen

Einen Menschen, dem man sich entschließt, die Wahrheit zu sagen

Immer, alles, prinzipiell

In Kommunikation  erfährt man viel mehr über sich selbst, als im Grübeln und eigenem Saft schmoren

Mit sich selbst kann man sich endlos im Kreis drehen

Einem anderen Menschen gegenüber ist man gezwungen, die Dinge in Worte zu fassen, auf den Punkt zu bringen

Und in der Regel ist es ja so, dass das, was im Kopf ganz groß und grauenvoll erscheint, schnell an Schrecken verliert, wenn es das Licht des Tages erblickt

Nichts ist so schlimm, wie man es sich denken kann

Man muss ja nichts forcieren

Ist einmal ein Anfang gemacht, kommen die Dinge auf natürliche Weise nach und nach heraus gekrabbelt aus ihren Höhlen und freuen sich über ihre Befreiung

Die Wahrheit – und nur die Wahrheit – kann uns befreien

Wohl dem,  der einen Menschen zur Seite hat, dem er/ sie voll und ganz Vertrauen kann

Das ist ein großes Geschenk

 

With love from Palestine

inzwischen kann ich bestätigen – fühlen sich gut an, die Tücher, mit denen wir als Jugendliche ja alle rumgelaufen sind… aber dieses ist echt und es ist echt kuschelich am Hals 🙂
kann ich nur weiter empfehlen…

deborrah's

„Insel ohne Wasser, Vogel ohne Flügel“ heißt das Buch von Agnes Fazekas, das ihre Begegnungen mit Menschen aus dem Westjordanland beschreibt. Von MENSCH zu MENSCH.

Was ich gelesen habe, hat mich aufgewühlt, betroffen gemacht. Es eröffnet sich der triste und beklemmende Blick in eine vergessene menschengemachte Hölle, in der die Menschen trotz alledem versuchen auszuharren und das Beste daraus zu machen.

Agnes Fazekas beschreibt den schweren Lebensalltag von Palästinensern, klagt an, ohne anzuklagen, selbst zerrissen zwischen ihrem israelischen Freund und Freunden und ihrer Empathie für die geschundenen palästinensischen Menschen, denen sie von MENSCH zu MENSCH begegnet. Mit ihrem Buch will sie aufrütteln, Bewusstsein schaffen und sie rüttelt ganz gewaltig auf. Sie zeigt das Unrecht und die Unmenschlichkeiten auf. Sie wertet nicht, sie berichtet. Das Bewerten dieses Glaubenskrieges, der Vertreibung der Palästinenser von ihrem Land mit der Begründung, von Gott sei das so legitimiert, überlässt sie dem Leser.

Was zu lesen ist, lässt…

Ursprünglichen Post anzeigen 996 weitere Wörter

Und wieder siegt die Stille

Manchmal muss man sich entscheiden

Welchen Weg man gehen will

Weißt du nicht, was du wählen sollst

Halte erst mal einfach still

Es wird sich zeigen

Du musst gar nichts tun

Außer in dir selbst zu ruhn

Es ist in dir

Doch es ist scheu

Mag keinen Trubel und lautes Geschrei

Es ist schon hier

Es ist nicht neu

Setze es in der Stille frei

Das Wissen der Vollkommenheit

Beseitigt alle Sorgen

Der Weg ist nämlich gar nicht weit

Schon dämmert’s und wird Morgen

Licht erstrahlt in vollem Glanz

Du bist genau richtig

Und du bist ganz

Heute vor 70 Jahren

erschien die erste Ausgabe des Spiegel

Als ich das gerade las, öffnete sich eine Tür, durch die eine Menge Erinnerungen herein schwappten…

Ca. 20 Jahre lang fester Bestandteil des Lebens

Montag war Spiegel-Tag

Nicht in Deutschland lebend, hatte das einen ganz anderen Stellen-Wert

Montags zum Laden, kleines Dorf auf dem Land, meist war er schon da, aber manchmal mussten wir auch bis Dienstag warten

Und dann gelesen, von vorne bis hinten, das ganze Programm

Als Augstein starb, war es nicht mehr das Gleiche

Reißerische Titel-Bilder, die Körper-Welten gaben mir den Rest

Ich schrieb noch eine Abschieds-Mail und der Spiegel war begraben

Vielleicht ist er wieder besser geworden, ich weiß es nicht

Iinzwischen lese ich gar keine Zeitungen mehr und habe nicht das Gefühl, mir würde irgendetwas fehlen… aber die Erinnerungen sind geblieben… an die zugedeckten Stapel der letzten Jahrzehnte auf Schwieger-Opas Dachboden…. und an die Zeit, als wir alles zu zweit lasen…

und warum hab ich keine guten Vorsätze für’s Neue Jahr?

Weil ich mir nix mehr vornehm

Vor Jahren schon habe ich jegliche Zukunfts-Form aus meinem Tagebuch verbannt

Wenn sich etwas ent-wickelt in mir, wenn etwas weiter will, anders werden will,

dann merk ich das schon und dann mach ich das schon

Wenn es noch nicht an der Zeit ist, dann klappt das eh nicht

und ich setz mich nur unter Stress und verschwende Zeit und Energie

Es ist doch ein normaler Ablauf im menschlichen Sein:

Wir spüren – Da ist was im Kommen, meist lange, bevor es soweit ist

Wir haben die Wahl:

Es erzwingen wollen, es machen wollen, JETZT WOLLEN

Oder es fließen lassen, sich ent-wickeln lassen, kommen lassen

Meine Erfahrung zeigt: Der letztere Weg ist für mich eindeutig der Bessere,

denn das ist der natürliche Lauf der Dinge

Erst links, dann rechts, dann geradeaus?

Schau nicht nach links, schau nicht nach rechts

Schau nicht darauf, was die anderen machen

Geh du deinen Weg

Du bist einzigartig, so wie dein Weg einzigartig ist

Du bist ein Kind Gottes, wie alle anderen Menschen auch

Du bist geliebt und gewollt, genau so, wie du bist

Und ist der Weg auch verschlungen

Und ist der Weg auch weit

Es kommt die Zeit

Da der Weg sich öffnet

Und das Herz wird weit

Nach Hause, zum Licht

Alles andere interessiert nicht

Und wenn du dann siehst

Du gehst gar nicht allein

Da sind Menschen

Die mit dir gehn

Da sind Menschen

Die dich verstehn

Dann musst du zwar immer noch weiter gehn

Aber

Du bist schon zu Hause

 

 

 

 

 

 

Die Kölner Polizei kann einem langsam leid tun

Ich war und bin immer gegen Rassismus unterwegs

und wahrlich kein Freund von Polizei-Schutz oder übertriebener Präsenz

Doch war ich ganz ehrlich froh zu hören, dass an diesem Silvester-Abend in den Innen-Städten NRW’s verstärkter Polizei-Einsatz angesagt war

Im letzten Jahr an Silvester war ich nämlich mit der S-Bahn unterwegs – nicht in Köln – und nicht nur ich fühlte mich unwohl an den Bahnhöfen

Warum?

Weil insbesondere auf dem einen Vorplatz ein ganzer Haufen Menschen rum lungerte und sich das ganz klar nicht gut anfühlte, da durch zu gehen

Und das waren nun mal alles junge, männliche Ausländer

Und genau das war der Unterschied zu den Jahren davor

Jeder Mensch ist Ausländer, fast überall auf der Welt

Ich lebe nun seit 52 Jahren, bewege mich durchweg nicht-paranoid durch Innen-Städte und auch wenn’s dunkel ist

Aber das fühlte sich anders an und das war anders

Und nu kriegt die Polizei wieder eins auf den Deckel wegen Rassismus

Ich mag ja den Slogan „Merkel nach Marxloh“

und vermute, die, die da „Rassismus“ schreien, waren am Silvester-Abend 2015 nicht mit der S-Bahn unterwegs…

Ich war auch an diesem Silvester wieder mit der S-Bahn unterwegs

Es war keine übertriebene Präsenz, aber Polizei war da und das war gut so

Diesmal lungerten keine seltsamen Horden auf dem Vorplatz rum.