Stop Tihange goes Fußball :-)

Stop Tihange goes Fußball – Alemannia Aachen setzt ein Zeichen gegen Tihange!

Am 12. November 2016 (Anstoß 14 Uhr) spielt unsere Alemannia gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Kölns.

Was es aber noch nie gegeben hat – ein Fußballspiel wird unter das Motto „Stop Tihange“ gesetzt, womit die Alemannia mit uns allen ein sensationelles Zeichen setzt.

Beide Mannschaften werden an diesem Tag mit „Stop Tihange“ Trikots auflaufen. Die Sponsoren verzichten auf ihre Werbung und die Gewinne des Spiels kommen unserer grenzüberschreitenden Initiative zugute.

Wir möchten, bei vollem Stadion mit mehr als 33.000 Menschen „STOP Tihange!“ sagen können und damit vielleicht sogar einen Guiness-Rekord aufstellen.

Dafür brauchen wir Dich! Bitte komm zum Spiel und unterstütz diese tolle Aktion des größten Sportvereins in der Aachener Region.

Die Tickets gibt es zum Einheitspreis von 5 EUR direkt am Tivoli oder im Internet https://www.alemannia-tickets.de/

Die Alemannia wird für alle Interessierten zudem ein Sondershirt auflegen, das im Fanshop ebenfalls für 5 EUR angeboten wird.

 

Werbeanzeigen

Das Problem mit dem carpe diem

Nutze den Tag

Klingt doch gut! … oder… ?

Ich empfand diesen Spruch immer als eher stressig

Nutze den Tag – mach was draus, mach das Beste draus!!!

Darf ich auch mal nichts machen?

Die Zeit rennt weg

Das Leben ist doch so kurz

Ja, gerade deswegen doch!

Im ständigen rennen und machen und tun, wo bleibt da mein Leben?

Klar, rennt mir das dann weg

Würd ich auch, wenn ich Leben wär und immer einer hinter mir her rennen würde

Zeiten der Ruhe

Phasen des Nichts-Tun

Da offenbart sich das Leben in all seiner Pracht

Es freut sich, wenn man ihm Raum gibt, dem Beachtung schenkt, was ist, anstatt ständig irgendwas draus machen zu wollen

Das Leben ist ja da

Immer

Jetzt, in diesem Moment

Einfach mal wahr-nehmen, was da alles ist – welche Fülle 🙂

Das Leben ist schon in Ordnung

Man muss es nur auch mal in Ruhe lassen

 

Stern-Tage

Es gibt Tage,

die laufen einfach nicht so, wie du dir das vorgestellt hat

Nichts klappt, du kriegst nichts geschafft und irgendwann gibst du einfach auf

Nützt ja alles nix – da kommste nicht gegen an, ergib dich besser in dein Schicksal und genieß es

Und der Tag geht um und du fragst dich –

Was war das denn jetzt – Wo ist dieser Tag geblieben?

Und du guckst aus dem Fenster und du siehst einen Stern

Fern und funkelnd am schwarzen Nacht-Himmel

Und er zwinkert dir zu

Na, du Winzling da unten , wie war dein Tag?

Und du schaust so zurück auf den Tag und siehe –

Es war ein Tag voller Liebe und Freude ❤

Gut, dass du nix geschafft hast, sonst hättest du das wahrscheinlich gar nicht mitgekriegt 🙂

 

Wanderer, es gibt keinen Weg…

Das Original-Gedicht ist von Antonio Machado

Der Text, den Joan Manuel Serrat singt, ein wenig anders

Und Übersetzungen sind halt Übersetzungen…. 😉

Aber egal 🙂

Ich liebe diese Worte

Caminante no hay camino, se hace camino al andar

Camino sobre el mar…

Todo pasa y todo queda………………….Alles geht, und alles bleibt,
Pero lo nuestro es pasar…………………aber es ist an uns zu gehen,
Pasar haciendo camino…………………..indem wir Wege gehen,
Camino sobre la mar ……………………..sehr ungewöhnliche Wege
Nunca persegui la gloria………………….Nie vergeht die Herrlichkeit
Ni dejar la memoria……………………….. noch endet die Erinnerung
De los hombres mi cancion……………. im Lobpreis der Menschen
Yo amo los mundos sutiles……………..liebe ich die schöne Welt
Ingravidos y gentiles……………………… schwerelos und anmutig
Como pompas de jabon …………………wie die Seifenblasen

Me gusta verlos pintarse……….Mit Freude sehe ich die
De Sol y grana volar……………..purpurrote, wie gemalte Sonne an,
Bajo el cielo azul temblar………die tief den blauen Himmel erwärmt
Subitamente y quebrarse…….. und urplötzlich versinkt
Nunca persegui la gloria……….nie verstehe ich die Herrlichkeit

Caminante son tus huellas el camino y nada mas……Wanderer, der Weg sind die Spuren deiner Füße und sonst nichts
Caminante no hay camino, se hace camino al andar……Wanderer, es gibt keinen Weg der Weg entsteht beim Gehen
Al andar, se hace camino, y al volver la vista atras…..Beim Gehen entsteht der Weg und wendest du den Blick zurück
Se ve la senda que nunca se ha de volver a pisar…..so siehst du die Spur die kaum jemals wieder begangen wird
Caminante no hay camino, sino estelas en la mar…..Wanderer, es gibt keinen Weg so wie auch keine Abdrücke im Meer.

Hace algun tiempo en ese lugar ………………………..Vor einiger Zeit an diesem Ort
Donde hoy los bosques se visten de espinos…………dort wo heute die Bäume den Weißdorn sehen
Se oyo la voz de un poeta gritar:………………………………Man hört die Stimme eines Dichters rufen:
Caminante no hay camino, se hace camino al andar….. Wanderer es gibt keinen Weg, der Weg entsteht beim Gehen
Golpe a golpe, verso a verso…………………………………….Tritt für Tritt, Zeile für Zeile

Murio el poeta lejos del hogar………………………………..Es starb der Dichter fern von zuhause
Le cubre el polvo de un pais vecino…………………………..Ihn bedeckt der Staub eines fremden Landes
Al alejarse le vieron llorar………………………………………………..Es entfernen sich Die, die weinen
Caminante no hay camino, se hace camino al andar……….Wanderer es gibt keinen Weg, der Weg entsteht beim Gehen
Golpe a golpe, verso a verso……………………………………….Tritt für Tritt, Zeile für Zeile

Cuando el jilguero no puede cantar……………wenn der Distelfink nicht (mehr)singen kann
Cuando el poeta es un peregrino………………wenn der Dichter ein Pilger ist (Fremder wird)
Cuando de nada nos sirve rezar……………….wenn das Wort nichts mehr vermag
Caminante no hay camino, se hace camino al andar…………..Wanderer es gibt keinen Camino, der Camino entsteht beim Gehen
Golpe a golpe, verso a verso ……… Schritt für Schritt, Zeile für Zeile

heute wird CETA erst mal nicht unterschrieben

Das ist ein Erfolg, aber leider nicht für Deutschland.

Noch ist es nicht vom Tisch – entgegen aller Petitionen aus der Bevölkerung und Widersprüchen von Experten und Politikern.

CETA ist auch ein Präzedenz-Fall.

Ein erbärmliches Beispiel dafür, wie über alle Köpfe hinweg entschieden wird.

Tolles System, so eine Demokratie…

Noch ist es nicht vom Tisch und auch wenn in diesem unseren Lande bis jetzt alles nix genützt hat –

Weiter nerven

E-Mails schreiben

Ich sag’s immer wieder

Mund aufmachen

Stellung beziehen

Die Mail-Adressen sämtlicher Bundestags-Abgeordneten sind im Internet zu finden und eine Mail zu schreiben dauert auch kaum länger, als irgendwelche schlauen Blog-Kommentare zu verfassen.

und kommt mir nicht wieder mit „das nützt ja eh nix“

Wer so denkt, der hat halt nix zu sagen.

 

 

 

Für L.

Irgendwie sind wir ja alle Engel mit einem lädierten Flügel,

die wir hier auf diesem komichen, schönen, einen-zur-Verzweiflung-bringenden und doch so wunderbaren Planeten gelandet sind

Wunderbar wird er vor allem immer dann,

Wenn man einen verwandten Engel trifft

Einen Menschen,

Der versteht, was man meint, auch wenn es noch so durchananda daher kommt

Einen Menschen,

Der das alles kennt

Mensch vom selben Stern

Mit Macken und Kanten, wie wir alle

Unheilig – heilig, wie wir halt so sind   🙂

Und mit gaaaaaaaaaanz großen Herzen  ❤

Gut, dass es dich gibt

 

 

Bleib stark, Wallonien!

Was ist da in Brüssel los: Die Unterzeichnung von CETA wackelt, sie könnte durch Wallonien ganz gestoppt werden! Die EU-Kommission lässt nichts unversucht, um die belgische Region zum Einlenken zu bringen. Sie übt massiven Zeitdruck aus, beschwört das Ende Europas herauf, droht mit dem Entzug von Investitionen und lockt mit Fördergeldern – doch das belgische Regionalparlament bleibt immer noch standhaft. Dafür wird es von den CETA-Befürwortern jetzt mit Schmähungen überhäuft. Doch immer mehr Menschen stehen auf und sagen: Wallonien spricht auch für uns. Europa will CETA nicht!

Wir wollen ein sozialeres, ökologischeres und demokratischeres Europa. Doch CETA ist ein Angriff auf eben dieses Europa: Das Abkommen soll die Balance zwischen Gesellschaft und Wirtschaft zugunsten der Konzerne verschieben. Das mutige Nein der Walloninnen und Wallonen ist also ein Dienst an der Zukunft Europas. Dafür danken wir ihnen. Und bitten sie, stark zu bleiben!

Die Walloninnen und Wallonen sagen nicht einfach Nein. Vorausgegangen ist ein 18-monatiger umfangreicher Konsultationsprozess des Wallonischen Parlaments mit Wirtschaft, Gewerkschaften, Zivilgesellschaft sowie den europäischen und kanadischen Verhandler/innen. Einen Prozess in dieser Intensität hat es in keinem anderen Land Europas gegeben. Regionalregierungschef Paul Magnette kennt das Abkommen in einer Tiefe wie kaum ein anderer Regierungschef – und lässt sich daher von vagen Zusatzerklärungen bisher nicht blenden.

Für ein Ja zu CETA formulierte das wallonische Parlament hohe Hürden: Das Abkommen dürfe weder Sonderklagerechte für Konzerne enthalten noch die bäuerliche Landwirtschaft gefährden und öffentliche Dienstleistungen unter Privatisierungsdruck setzen. So entschieden hätten wir auch gerne Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel für eine Neuverhandlung von CETA kämpfen sehen. Doch ihm reichten für sein Ja zu CETA weitgehend bedeutungslose “Auslegungserklärungen”. Nur die Walloninnen und Wallonen haben bislang noch diesen Kampfgeist gegen CETA, stehen ein für eine faire und gerechte Handelspolitik – und haben die Chance, zu siegen.

Die mögliche Absage des EU-Kanada-Gipfels wäre eine Ohrfeige für die neoliberale Handelspolitik der EU

EU-Kommission und Regierungschef versuchen, diese Politik mit aller Macht und allen Tricks durchzudrücken. Dass Ihnen das immer noch nicht gelungen ist, ist nicht nur ein Verdienst Walloniens, sondern auch von uns allen. Von 3,3 Millionen Menschen, die die Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA unterzeichneten. Von Hunderttausenden, die auf den Straßen gegen die Handelsabkommen protestiert haben. Und von unzähligen lokalen Initiativen und Bündnissen auf beiden Seiten des Atlantiks.Wir sind weit gekommen. Wir halten das durch. Was auch immer passiert, wir werden CETA stoppen!

Die EU-Kommission will uns weismachen, dass Europa am Ende ist, wenn CETA scheitert

Aber das Gegenteil ist richtig: Nur wenn CETA scheitert, haben wir die Chance, endlich internationale Abkommen zu bekommen, die die Globalisierung gestalten und den Märkten soziale und ökologische Regeln setzen. Was es jetzt braucht, ist ein breiter Prozess unter Beteiligung von Gewerkschaften, Umwelt- und Verbraucherschützern sowie entwicklungspolitischen Gruppen, an dessen Ende der Konsens über eine neue europäische Außenwirtschaftspolitik steht.

Wir sind voller Hoffnung auf ein anderes Europa!

PS: Bisher hat kein Parlament seine Hand gehoben für CETA. Fünf Jahre wurde im Geheimen verhandelt, immer mit dem Hinweis, am Ende dürften die Parlamente mitreden. Und jetzt zeigt sich: Abnicken sollten sie es. Das ist der eigentliche Skandal – nicht die Hartnäckigkeit einer kleinen Region im Herzen Europas

Text von Maritta Strasser

woran man merkt, dass man älter wird

„Öh – wie alt bin ich denn eigentlich, warte mal…“

Das hab ich den Leuten früher nie abgenommen, für reine Koketterie gehalten

Nu isses bei mir auch so weit 😆

Paar mal  schon passiert „52“  — ääääh  –  Nee! warte mal…  51! …. oder so ähnlich…

Was noch nicht eingesetzt hat mit dem älter werden ist das kleiner werden

Ich werd eher größer – oder die anderen kleiner – oder beides… das find ich dann doch gut, aber das kommt vom Yoga, das ist normal

Mag ja sein, dass das irgendwann anders wird, mit dem noch älter werden…

Bis jetzt kann ich nur sagen

Es wird alles immer besser

Woran merke ich, dass ich älter werde?

Ich verstehe jetzt vieles, was ich früher nicht verstanden habe

Bin viel gelassener geworden, kann auch einfach mal abwarten  (!!!)

Vor allem macht es sich auch in Beziehung zu meinen Mitmenschen bemerkbar

Nach wie vor, sag ich, wenn ich was sehe

Aber wie ein Freund es so schön nennt:

Es ist nur ein Angebot

Nimm es oder lass es, mir is das egal

Wirklich?

Ja 🙂   Wirklich 🙂

UND DAS

Ist das, woran ich wirklich merke, dass ich älter werde:

Die Theorie wird zu Realität 🙂

Herz, was willste mehr 🙂

Es passt alles zusammen – so, wie ich das mit 16 schon wusste, es hat mir nur lange nicht viel genützt 😉

Man muss es alles selbst er-leben

Da gibt’s kein Zurück und keine Abkürzung

You can’t get out where you came in

But the way out is THE WAY

Hinaus – Hinein – In’s Leben zum Licht

Anders geht es nun mal nicht 😉

Euch allen ein wunder-schönes Wochenende ❤

 

 

 

 

Wem gehört mein Leben?

Wenn ich mein Leben Gott übergebe, gehört es mir logischerweise nicht mehr

Ich hab’s ja abgegeben, gell   🙂

Was bedeutet das für mich?

Möglichst wenig theatralisch formuliert würd ich mal sagen:

Ich spende mein Leben für einen guten Zweck.

Was ist gut, was ist Zweck?

Keine Ahnung   😆   aber die muss ich ja auch nicht haben 🙂

Ich folge meinem Herzen und meiner Inneren Stimme, die wissen schon, wo’s lang geht  🙂

Bleib ich dabei auf der Strecke?

Nein – denn zuallererst muss ich mich immer um mich selber kümmern – sonst verliert meine Spende ganz schnell an Wert.

Hab ich jetzt keinen Spaß mehr im Leben?

Janz in’s Jejenteil  🙂

Indem ich mich überlasse, mich abgebe, schon zu Lebens-Zeiten,

muss ich nich darauf warten, in den Himmel zu kommen oder in’s Paradies oder so was.

Ich darf sein im Königreich Gottes auf Erden schon JETZT  🙂

… und wenn das keine Freude ist, dann weiß ich’s nicht  😆

 

Suffragette

Niemand soll mir je erzählen, was ich alles darf,

denn Niemand hatte je das Recht, mir irgend etwas zu verbieten .

Nein, das is kein Zitat aus dem Film, das ist Original-Ton Ananda  😉

Dies ist nicht der erste Film über die Frauen-Wahlrecht-Bewegung, aber er ist gut gemacht und das Thema ist nach wie vor aktuell – in vielen Köpfen und oft noch ganz konkret.

Als kleine Stärkung zur Stärkung von Frauen – und vor allem Mädchen (!!!) weltweit durchaus sehenswert

Meryl Streep   ❤    als Emmeline Pankhurst   🙂

Und Carey Mulligan – also, die zeigt hier schon eine ganze Menge Gesicht in ihrem hübschen Gesichtchen!

 

 

 

 

Was heißt das eigentlich  – Sein Leben Gott übergeben?

Da ist die Berufung, die war wahrscheinlich schon immer da,

aber irgendwann nimmst du sie wahr.

Dann ist da die Entscheidung, ein Moment in der Ewigkeit und doch ein ewiger Moment

Der Moment, in dem du sagst „Ja, ich will“

Und dann geht das los – Ein langer, harter, steiniger Weg…

Oder ?

Ja und Nein

Der Trick ist, es gibt keinen Weg

und du musst ihn auch nicht gehen, du musst gar nichts mehr tun – außer zu tun, was getan werden muss

In dem Moment, wo du den Vertrag unterschrieben hast,

geht ES seinen Gang

All das harte, schwierige, steinige – das bist nur du

ES geht einfach seinen Gang

Du machst nur Schritte, immer einen nach dem anderen

Es ist wie beim Tanz auf dem Hochseil – du kannst es, du darfst nur nicht nach unten gucken  😉

Und es ist wie damals, als Petrus auf’s Wasser ging – solange er nur auf Jesus sah, „ging es“  😉  – er konnte über’s Wasser gehn, es war ganz leicht – als er aber den starken Wind sah und erschrak – schwupp – soff er ab

Der einzige Weg, den es gibt, ist Vertrauen – das aber bitte voll und ganz

Heiß oder kalt, aber nicht lau

Das Licht leitet dich

Der Schatten, der es verdeckt, kannst nur du sein

Sein und Haben

Wer schaut auf das, was er nicht hat

Sieht logischerweise

Nichts

Wer anfängt zu zählen, was er alles hat

Hat lange zu zählen

Wer wenig hat und darauf schaut

Ist immer im Haben und hat noch Zeit zu leben

Offener Brief von Sepp Holzer

viel zu lesen, aber lesenswert!

deingruenerdaumen

Offener Brief an die Verantwortlichen in der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft

Sepp Holzer

Meine Vorstellungen von einem verantwortungsvollen, natürlichen Leben

Probleme der Gegenwart und meine Lösungsvorschläge

Du kommst auf die Welt, meist in einer sterilen Klinik und dort werden dir gleich die natürlichen Wurzeln gekappt. Du wirst geimpft und mit unnatürlichem Chemiefraß aufgepäppelt. Eine natürliche Geburt im Familienverband und ein natürliches Aufwachsen wären der richtige Start für das zukünftige Leben des jungen Menschen. Jeder „Erdenbürger“ hat ein Anrecht, von Geburt aus, auf ein Stück Erde. Eine Landreform, die dies berücksichtigt ist längst überfällig.

Durch ein isoliertes Aufwachsen von unserer Natur und ihren Mitlebewesen verlieren wir jede natürliche Beziehung zu unserer Mitwelt. Ein Aufwachsen in Symbiose mit Pflanzen, Tier und Menschen ermöglicht jedoch ein Erfahren im Miteinander und schärft in dir die Aufgabe deines Handelns als denkendes Individuum, deiner Aufgabe des Lenkens und nicht des Bekämpfens gerecht zu werden. Durch das Beobachten deiner…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.073 weitere Wörter

Samstag

Grauer Tag

Pausen-Tag

Friedlicher Tag

Es regnet

Das ist gut

Es regnen lassen

Alles mal so lassen

Wie es ist

Schauen

Lauschen

Lassen

Samstag

Saturn Tag

Alles an seinem Platz

 

Nachricht aus unserenVerkehrs-Studios

Achtung Achtung – Bitte umfahren Sie das Ruhrgebiet weiträumig, es ist Spiele-Messe!

Spiele-Messe gab’s schon immer, schon als ich noch klein war

Da war das aber nix besonderes – damals waren Spiele noch Mensch ärger dich nicht und Spiel des Lebens

Seit es Video-Spiele gibt, wird diese Messe immer mehr zum reinen Wahnsinn

Die Autobahnen im Umkreis sind verstopft

Grad bekam ich schon einen Anruf „Es wird etwas später heute, du weißt ja, diese Messe“

Ich hab nix gegen Video-Spiele

Ich hab gegen gar nix was, muss jeder selber wissen, was er macht

Interessant ist halt, dass man das Wort „spielen“ immer häufiger hört im Zusammenhang mit Wörtern wie „Sozial-Phobie“ oder „Misanthropie“

Spielen war mal was, wodurch Menschen zusammen kamen….

 

Menschen, die alles kennen

Kennt ihr das?    😉

Diese Menschen, die fragen dich was – und solche fragen in der Regel viel, fragen dir Löcher in den Bauch, wollen alles wissen

Und egal, was du sagst, egal, worum es geht

Die Antwort kommt prinzipiell wie aus der Pistole geschossen

„Kenn ich“

Hatte ich auch schon, war ich auch schon…

Ich kann ja niemandem absprechen, dass er alles, was ich hab/ hatte auch schon mal hatte

Oder dass er überall, wo ich mal war, auch schon mal war

Aber irgendwie isses mir auch ganz egal

Ich empfinde das einfach als ziemlich anstrengend

Die Ameise im Auto

Es sein lassen, wie es ist

Mich selbst sein lassen, wie ich nun mal bin 😉

Die anderen sein lassen, wie sie sind  (!)

Nicht immer alles besser wissen wollen

In der Gewissheit, dass alles seine Ordnung hat

So, wie Es Ist

Akzeptieren, dass wir ziemlich klein sind und das Mysterium ganz ungemein groß

Mit besonderem Gruß an einen mir lieb gewordenen Menschen  ❤

 

 

An meine stillen Follower

Hallo, alle miteinander  ❤

Ich bin nicht so gut darin, allzu viele Blogs zu verfolgen

Was wohl daran liegt, dass ich nicht so der Typ stiller Mitleser bin

Wenn ich folge, dann fang ich auch an zu kommentieren und zu quasseln…

und das wird dann schnell zu viel  –  s.u.  😉

Nichtsdestotrotz freu ich mich immer, wenn ich eine Mail krieg, dass mir wieder jemand folgt und grüße hiermit alle meine stillen Mitleser ganz herzlich   ❤

 

Göttliche Kraft der Inspiration

Schenk mir eine Tochter, schenk mir einen Sohn

Denn meine Kinder sind meine Worte

Zu jeder Zeit und an jedem Orte

Begleiten mich, leiten mich, bin nie allein

Worte füllen und beleben mein Sein

Worte können verstehen helfen

Worte erschaffen Drachen und Elfen

Reih Worte an Worte – Unendliches Spiel

Manch einer meint, ich rede zu viel

🙂

vom träumen und dichten

In der Nacht, bevor der Wirbel-Sturm Haiti überfiel, träumte ich, wie mir jemand sagte „Haiti ist es“ – hatte keine Ahnung, worum es ging, hatte vorher nix mitgekriegt…

Heute Nacht träumte ich, ich hätte 1,2 Millionen Euro im Lotto gewonnen.

Und wie man sieht, werden meine Träume ja manchmal wahr

Das Problem ist nur, dass ich gewonnen hab, weil jemand eine Zahl mit mir getauscht hat

😆

Kombiniere:

Hat keinen Sinn, einen Lotto-Schein zu kaufen

Aber

Den Haiku zum Tag hab ich direkt draus gemacht

Und das ist wahrer Reichtum – Kreativität – Geld is nu wirklich nicht alles im Leben

Echte Freude und Befriedigung kommt woanders her

Insofern bin ich mal wieder voll zufrieden 🙂

 

Ungeahnter Reichtum

Schüttet sich aus, ist nun mein

Sonne und Wolken

Lieblings-Filme

hab ich ja jede Menge

Das liegt wohl an meinem begeisterungs-fähigen Wesen

Nach langer, reiflicher Überlegung von circa anderthalb Minuten habe ich mich deshalb nun entschieden, eine neue Kategorie aufzumachen für meine Lieblinge

… und fang mal an mit Madame Mallory

Helen Mirren, eine der ganz großen Eleganzen der Leinwand und lebender Beweis dafür, dass die Jüngsten  nicht immer die Schönsten und Besten sind 😉

Man fragt ja eine Dame nicht nach dem Alter, also reden wir nicht darüber – nur soviel, dass diese geboren wurde, als der zweite Weltkrieg endete und der Film grad mal zwei Jahre alt ist…

Und Indische Familie – kann ich nur sagen aus eigener Erfahrung – bereichert das Sein ganz ungemein – mit Herz und Leben, außerordentlich gutem Essen –

und jeder Menge Familie    😉

Nestle schon wieder

Ich weiß gar nicht mehr, was es damals genau war,

aber schon als ich noch ziemlich jung war hieß es ja

„Nestle tötet Babys“

Irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, das is’n ziemlicher Sau-Konzern…

https://actions.sumofus.org/a/kathleen-wynne-stoppen-sie-nestle/?akid=23178.11994286.N0XrfD&rd=1&source=fwd&t=1

Und Leute –

Ich werd nicht aufhören, Petitionen zu posten, das könnt ihr euch knicken

Auch wenn ich da kaum mal Rückmeldungen zu krieg und keine Ahnung hab, ob außer mir wenigstens ab und zu mal einer was unterschreibt –

Dann bin ich wenigstens euer schlechtes Gewissen

wegen Haikus

Abgesehen davon, dass ich mich voll verliebt hab in diese kleinen Japanischen Dinger ❤

Des Rätsels Lösung kommt bei Nr. 78 😉

Diese Zahl ist der heißeste Tipp dazu, was das ist –

Wem’s noch nicht schwant, der muss halt noch ein paar Nummern warten 🙂

Euch allen einen wunder-schönen Abend ❤