I refuse

Leid entsteht aus Leid.

Schlechte Taten kommen aus Angst, unglücklich sein, Wut und Groll

Und erzeugen noch mehr Angst, unglücklich sein, Wut und Groll

Wie den Kreislauf durchbrechen?

Zunächst einmal muss ich das Leiden verweigern

Nicht das Leid, ich kann nicht ändern, dass Menschen sterben, alt und krank werden

Auch nicht, dass andere mir Unrecht antun, mir weh tun, mich schlecht behandeln

Aber ich kann verweigern, auf den Zug aufzuspringen

Ich kann den Hass verweigern und die Rache

Damit erspare ich mir schon mal einen gut Teil Leid

Und ich kann an-erkennen, dass das Sinnvollste ist, mich um mich selbst zu kümmern

Mein Leben besser zu machen

Ohne zu hadern damit, warum denn nun alles so schrecklich ist

Ich kann mich selbst glücklich machen

Trotz und alledem – unabhängig davon, ob es mir nun gut geht oder nicht

Ich kann mein Glück ab-hängen vom Auf und Ab des Lebens

Wenn ich das wirklich hin krieg – nobody said it would be easy – dann kann ich vielleicht sogar einen Schritt weiter gehen und versuchen, das Leid anderer zu lindern

Sisyphos?

Mag sein, aber wenn alle bei sich selbst anfangen, kommen wir uns alle irgendwo auf dem Weg entgegen

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s