Weisheit Nr. 65

Wir sollten nichts be-schließen, bevor wir uns nicht sicher sind.

Sonst ist es nur wieder eine dieser Zeitverschwendungen.

Advertisements

Wie es funktioniert

Gestern saß ich in einem Wartezimmer und wartete, wie das in Wartezimmern so üblich ist

Normalerweise macht mir das nix aus – wenn es nicht allzu lange dauert – dann setz ich mich einfach da hin und mach mal nix

Da mir zur Zeit aber irgendwie alles weh tut – und dann diese harten Stühle – nun ja, ein wenig erhöhter Schwierigkeits-Grad

Und dann waren da diese zwei Frauen, von denen die eine kontinuierlich gequasselt hat – wie ein Wasserfall – wenn sie noch normal geredet hätte – aber nein, sie hat geflüstert – aber im Maschinen-Gewehr-Takt und auf Polnisch

Ich hab nicht verstanden, worum es ging, aber diese Sprache hat ja all diese Zisch- und Quietsch-Laute und das geflüstert aber mit Engagement –

Was bei mir ankam war das Zischen einer Schlange im negativen Sinn –

Klatsch- und Tratsch-Gezischel-Tuschel drang ein durch meine Ohren und mitten bis in’s Nerven-System

Anders ausgedrückt: Die ging mir verdammt auf die Nerven

Böse Blicke nutzen nix – war sie immun gegen

„Lieber Gott, tu was, ich erschlag die gleich“

Nee – Gott hat sie nicht rausgeschmissen aus dem Wartezimmer und Er hat ihr auch nicht die Zunge rausgerissen 🙂

Ich fühlte, wie ich mich ganz gerade aufsetze auf meinem harten Stuhl, ganz ruhig wurde, mich nach Innen wandte und das Zischen nur noch irgendwo an der äußeren Peripherie gedämpft wahr nahm

Meditation im Wartezimmer 🙂

Glücklich und zufrieden und dankbar für diese Lektion 🙂

… und vielleicht hat die ja auch über was ganz anderes gesprochen, aber warum fällt mir zu solchen Leuten immer Body Count ein ….  ?   😉

 

 

Im Netz

Gefangen im Netz?

Das Netz auswerfen um zu fangen, was uns fehlt?

Ein Netz spannen, dass uns auffängt, wenn wir fallen?

Ich erinnere mich noch, irgendwann in diesem Leben, wie ein Freund ganz aufgeregt an kam:

Sag mal, weißt du eigentlich, was das heißt – www ??? – world wide web !!!!!!!!!!!

Die ganze Welt !!!  Waaaaaahnsinn – Ich will auch einen Computer haben !!!

Begegnungen

Anregungen

Fundstücke

Netz der ungeahnten Möglichkeiten

Zu Hause in dem, was vor kurzem noch Zukunft war

What comes next?

 

Am Abend

Der Duft von Sommer-Regen in der Dämmerung

Blühendes Leben im Zwischen-Licht

Grad zu erahnen

Das Grün

Alles wird neu

Alles wird frisch

Reich gedeckt

Des Lebens Tisch

Wir können nur glücklich werden,

wenn wir alle unsere Inneren Seiten – erssma – annehmen und akzeptieren

Was davon wir dann doch lieber in irgendwas anderes transformieren wollen, das können wir dann gucken

Aber egal wie peinlich, dämlich, anstrengend oder sonstwie unangenehm etwas ist –

Wenn es in uns drin ist, ist es drin und wird auch nicht von alleine wieder verschwinden

Solange wir Teile von uns selbst leugnen, werden wir nie vollständig sein

Irgendwas wird immer fehlen und das suchen wir dann woanders, wo wir es logischerweise nicht finden können

Der gläserne User

Mir macht das ja nix

Ich hab nix zu verstecken, bei mir könn’se ruhig gucken, ich bin eh für freies teilen

Aber es amüsiert mich immer 🙂

Umständehalber guck ich zur Zeit viel YT

Und da halt viel Ami-/ English-sprachige Filme

Zum Einen ist die Auswahl größer

Zum Anderen ist die Stimme von Daniel Craig die Stimme von Daniel Craig 😉

Und da hüpft das Internet mir dann immer hinterher 😆

Die erste Reklame ist Amiland – dann kriegen sie mit, dass ich doch zu Hause bin

Wenn ich von YT nach WP geh, spricht das erst Englisch mit mir und schaltet dann um auf Deutsch

Ich bin schneller als das Netz – immerhin   😆

 

Schüsse, Gewalt, Attentate

Täglich Brot in weiten Teilen der Welt

So wie Überschwemmungen und davon fliegende Dächer

Wir lebten auf unserer Insel des Wohlstands

Vermeintlich sicher und geschützt

Die Anderen sind ja nicht Wir

Wir haben Über-Fluss

Wir baden im Meer von Klamotten die wir nicht brauchen

Und schmeißen weg was anderswo Leben rettet

Ab und zu spenden wir mal ein bisschen

Und fühlen uns ganz toll dabei

Nicht begreifend

Was ganz klar in der Bibel steht

Was ihr dem Geringsten unter euch getan, dass habt ihr mir getan

Nicht begreifend

Dass dieser Planet keine Grenzen hat

Außer den  Mauern und Zäunen, die wir quer durch Länder und Völker ziehen

Jetzt kommt es auch zu uns

Die Einschläge kommen näher

Plötzlich der Schreck

Das kann ja jedem passieren

Das kann ja überall passieren

Nichts kommt plötzlich

Alles ist Ent-Wicklung und Prozess

Außer – Es kommt doch mal unerwartet was geflogen

Und es herrscht Frieden auf Erden.

 

Rätsel

Wer ist always available?

Wer hilft immer, direkt und zuverlässig?

Wer geht mit dir durch hoch und tief und dick und dünn?

Wer weiß immer eine Antwort?

Wer liebt dich, hält zu dir und lässt dich nie allein?

Der Wert des Glaubens

Das Gehirn kann nur denken, was es kennt

Sehen passiert im Gehirn

Also können wir auch nur sehen, was wir kennen

Rein wissenschaftlich logisch könnte ein rosaroter Elefant mitten durch’s Schlafzimmer marschieren und wir würden ihn nicht sehen  –

Weil das einfach nicht sein kann –

Weil das Gehirn nichts findet, womit es die eingehenden Informationen abgleichen kann und die ganz einfach wieder ausgeschieden würden

Nur durch den Glauben können wir unseren Horizont erweitern

Glauben trickst Denken aus

und ermöglicht, Dinge zu sehen, die wir nicht denken können

Das ist der Wert des Glaubens für die Evolution

oder auch

Stell dir vor, Gott käm rein marschiert zur Tür und du würdest ihn nicht sehen?

Stell dir vor, Gott ist schon da …

huch   😯

Ich hätte da mal wieder eine Petition zu unterschreiben

Wieso ich?

Was hab ich mit den Affen in Liberia zu tun?

Wir hätten damals vielleicht doch besser nicht von den Bäumen kommen sollen …

Der Planet ist rund und alles hängt mit allem zusammen

Solange wir das nicht begreifen sind wir die Bäume und die Affen und den ganzen schönen Planeten nicht wert

https://www.regenwald.org/aktion/1058/liberias-kein-tropenholz-aus-diesen-einzigartigen-waeldern?mtu=169035778&t=2099

 

 

Auf der dunklen Seite des Mondes

Du lebst ja hinter’m Mond!

Jaaaaa… kann man so sagen…

Ich kenn die meisten nicht, die da im Fernsehen heiraten und leben und sterben

Ich bin voll hinter’m technischen Fortschritt zurück

Wenn ich guck, wie die Kids in der Straßenbahn diese Spielchen spielen auf ihren kleinen Maschinchen – so schnell kann ich gar nicht gucken

Ich kann bei ganz viel nicht mitreden

Ich kenn ganz viel gar nicht

Technik, Textilien, Materialien, Cerealien –

Ich brauch ja schon einen Übersetzter, wenn ich den Aldi-Prospekt les  😆

Und ich muss sagen –

Ich leb gerne hinter’m Mond 🙂

Mir gefällt’s hier 🙂

Ich muss nicht alles wissen und ich muss nicht alles mitmachen

In der Schwarzen Nacht der Unwissenheit

Ist Raum

Und Zeit

Für mich

Und dich

Für das

Was mir wichtig ist

I see you on the dark side of the moon  🙂

 

 

Haltet die Welt an, ich will aussteigen

Toilettentür-Spruch meiner Jugend

Aktuell wie nie

Alles dreht sich

Erde, Sonne, Mond und Sterne, einer um den anderen, das darf man sich gar nicht vorstellen

Und dann gucke man sich mal die Welt-Bevölkerungs-Uhr an

Noch schneller als in Sekunden-Schnelle wird gestorben und geboren und gestorben und geboren auf diesem unserem schönen Planeten

Mehr geboren als gestorben, so viel ist klar

Schon jetzt haben wir allein heute 122.188, nee 122.189, nein 122.190 – ich geb’s auf, so schnell kann ich nicht schreiben –

Immer mehr Menschen – Wo kommen die nur alle unter?

Runter fallen können sie wenigstens nicht mehr, seit wir wissen, dass die Erde eine Kugel ist

Aber vielleicht müssen deshalb alle immer in Bewegung sein, in aufrechtem Gang nehmen Menschen weniger Platz weg, als liegend…

Immer schneller Immer schneller weiter weiter weiter

Ich mach das nicht mehr mit

Ich steig jetzt aus

Nach Innen

Das geht auch 🙂

Lass sie alle kreisen und karussellieren

Macht mir nix 🙂

In mir drin

Bin ich der Berg

In mir drin

Bin ich das Meer

Ich ruhe und rolle

In sanftem Rhythmus

Eins mit mir

Und dir

 

 

 

 

 

 

 

 

Respekt vor den Heiligen Stätten und Mutter Natur

Die Chinesen werden sich nicht mehr zurück ziehen aus Tibet, das ist klar.

Aber nachdem schon unzählige Menschen gestorben sind, gefoltert und eingesperrt wurden sowie Klöster und Kultur zerstört

Geben sie noch lange keine Ruhe

Wir konnten nicht verhindern was geschah mit den Ureinwohnern Nord- und Süd-Amerikas, Australiens und letztlich allen natürlich lebenden Völkern dieser Welt

Die Menschen in Tibet, die kaum Chancen haben, sich zu wehren, können wir aber noch unterstützen – jetzt und hier, solange es sie noch gibt

Wir können  helfen zu verhindern, dass die Tibetische Kultur ausgelöscht und auch die Umwelt mal wieder Schaden nimmt

Man gucke hier:

„Auch der für die Tibeter heilige Berg Kailash war schon von Zersörung bedroht. Mit unseren internationalen Protestaktionen konnten wir das verhindern. ©F. Kretschmer
Tibet - der heilige Berg Kailash und Gebetsfahnen © F. Kretschmer

Sie nennen ihn den „Lebensberg“ oder Gong-Ngon Lari. In der osttibetischen Gemeinde Amchok protestierten die Einwohner tagelang gegen rücksichtslose Minenarbeiten an ihrem heiligen Berg. Die Minenarbeiten zerstören den heiligen Berg und damit die Lebensweise und religiöse Tradition der Menschen. Chinas wachsende Gier nach Rohstoffen bedeutet das Ende für viele unberührte Naturlandschaften in Tibet. Mit unserer Umweltkampagne „GreenTibet. FreeTibet“ machen wir bundesweit auf die ökologische Situation und ihre direkten Folgen für die Tibeter aufmerksam.“

https://secure.spendenbank.de/form/2482/

oder hier:

https://www.tibet-initiative.de/de/tibet/menschenrechte/zerstoerung_von_larung_gar/

Und denke daran, wenn man das nächste Mal wieder den ach so beliebten Dalai Lama bejubelt 😉

In liebevoller Erinnerung

an einen Menschen, dem ich viel zu verdanken habe

 

„Niemals…

 

Versuche niemals, alles zu verstehen –

Manches wird nie recht viel Sinn machen.

 

Sträube dich niemals, deine Gefühle zu zeigen –

Wenn du glücklich bist, zeige es!

Wenn du es nicht bist, finde dich damit ab!

 

Scheue dich niemals, etwas zu verbessern –

Die Ergebnisse könnten dich überraschen.

 

Lade dir niemals die Last der Welt auf deine Schultern.

 

Lass dich niemals von der Zukunft einschüchtern –

Lebe einen Tag nach dem anderen.

 

Fühle dich niemals der Vergangenheit schuldig –

Was geschehen ist, ist nicht mehr zu ändern.

Lerne von den Fehlern, die du gemacht hast.

 

Fühle dich niemals allein.

Es gibt immer jemanden, der für dich da ist

und an den du dich wenden kannst.

 

Vergiss niemals, dass alles,

was du dir vorstellen kannst, auch erreichbar ist.

Stell dir das vor!

Es ist nicht so schwer, wie es aussieht.

 

Höre niemals auf zu lieben.

Höre niemals auf zu glauben.

Höre niemals auf zu träumen.“

 

von Erhard Freitag

Fröhliche Auflösung :-)

Ob wir von Erleuchtung sprechen oder als Christ das Licht der Welt werden wollen –

irgendwie scheint’s immer um’s Licht zu gehen …

Licht ist Nicht-Materie

Licht ist Welle, nicht Teilchen

Die Quanten-Mechanik lehrt uns, was auch die Heiligen Schriften sagen:

Es ist möglich, denn es ist schon da

Aber wie schaffen wir den Sprung von menschlichem verhaftet sein zu reiner Liebe?

In dem wir – ja – da ist es wieder, das viel zitierte – looooooos lassen

Nicht nur innerlich sondern auch äußerlich

Bekannterweise kommt eher ein Kamel durch’s Nadelöhr als ein Reicher in’s Himmelreich

Wir können nicht beides haben

Wir können glücklicher leben, wenn wir hier mal ein bisschen los lassen und da mal ein bisschen loslassen

Wollen wir aber wirklich Licht werden

Dann hat die Bibel auch dazu einen passenden Spruch :

Seid heiß oder kalt, aber seid nicht lau

Aber ein bisschen ist doch schon besser als nichts ?

Kommt drauf an, wo man hin will…

Alles los lassen was nur irgend geht

erfordert die Abwesenheit von Angst, auch genannt Vertrauen

Das ist das Wissen um einen Reichtum, den man nie erlangen kann,

solange man fest hält und anhäuft, was eh vergeht.

 

 

 

 

Die gute Nachricht

Das Goldene Zeitalter ist angebrochen!

Von jetzt an

Freuen wir uns über die Farben-Vielfalt der Menschen und Schwarz, Weiß, Rot, Gelb, Braun bekämpfen einander nicht mehr 

Von jetzt an

Sehen wir unsere Mitmenschen so, wie sie im Ur-Innersten sind: schön, gut, verletzlich, voller Sehnsucht und Liebe und aller Hass verschwindet aus den Herzen

Von jetzt an

Helfen wir einander, wo es Not tut und wo wir können, ohne Unterschied, egal, wer wir sind, woher wir kommen und wohin wir gehen

Denn jetzt endlich

Haben wir verstanden

Dass wir eine Familie Mensch sind auf diesem schönen Planeten

 

 

Der Wert des Lobens

Ich lieg heute gut im Schnitt  🙂

09:20 und ich hab schon zwei mal gelobt

Lobet den Herren – Ja, das könnt ich auch noch machen, denn hier gilt ja oft „in der Not Gott“ – wenn alles schön ist, vergessen wir Ihn dann wieder…

Zunächst einmal dachte und denke ich aber an die Menschen

Keine leeren Komplimente – nicht loben um des lobens willen – das ist nicht meins und eher kontra-produktiv

Jedoch – meckern fällt gerne und leicht – meckern macht Spaß – da können wir unsere schlechte Laune dran auslassen, das zeigt, dass wir doch besser sind als der doofe andere…

Aber bringen wir auch zum Ausdruck, wenn wir was gut finden?

Ein nettes Wort hier, eine kleine Anerkennung da – die Menschen freuen sich 🙂

Loben ist eine Wohltat für alle Beteiligten

Nicht nur der Gelobte, auch wir selbst fühlen uns hinterher besser

…. und nach dem, was ich Domino- auch bekannt als der Schmetterlings-Effekt nenne, kann ein kleines Zeichen eventuell sogar Großes bewirken 😉

Jeden Tag eine gute Tat und immer schön weiter flattern

 

 

Nun hupen sie wieder

Tja, wir haben Multi-Kulti  –  irgendeiner hupt hier immer

Und ich gestehe – das find ich jetzt auch mal zum hupen

Prinzipiell auf der Seite der Schwachen und Entnervten

Was haben sie gewettert gegen die „Fußball-Zwerge“

Das ist doch keine Endspiel !

Und nu verliert La Grande Nation im eigenen Stadion  😆

Ich schmeiß mich in die Ecke und bleib drin liegen

 

Frieden im Herzen

Wenn das gegeben ist

Ergibt sich alles andere von selbst

Was eigentlich Quatsch ist –

Denn sowieso ergibt sich alles von selbst

Nur, wenn wir Frieden haben

Glauben wir es auch

Und bringen es nicht unnötig durchananda 😉

Habt alle einen friedvollen Sonntag ❤

oder auch einen aufregenden

oder was für einen Sonntag immer ihr gerne hättetet 🙂

 

grün nach oben

Beigebracht hat uns das eine Mathe-Lehrerin

  • war ne gute Lehrerin, hat später bei einer Klausur auch mal akzeptiert, dass mir schlecht war 😉

Doch das Erste, woran ich mich erinnere ist, dass sie uns grüne Tinte zum Schreiben verordnet hat, denn auf grün gucken tut gut

Da ich zur Zeit ja nicht so beweglich bin, häng ich dann gerne wie meine eigene Omma mit’m Kissen im Fenster

und guck auf grün 🙂

Meine Lieblinge sind meine Farne – ich liebe Farne, sind ein guter Wohnort für Waldgeister  😉  

Dann der selbst gepflanzte Baum, keiner weiß, wer er ist und wo er her kommt, aber er ist schon lange größer als ich – das ist der Unterschied zwischen Menschen und Bäumen, die wachsen immer weiter…

… was praktisch ist, sonst würd ich ja nicht mehr auf mein Sofa passen

Das Wandel-Röschen mit der rasanten S-Kurve im Stamm – ich frag mich immer, wo die wohl drum rum gewachsen ist…

Der Efeu hat Erde gleich null, ein kleines Kästchen voll – und wickelt sich doch Meter um Meter um das Geländer

Büsche, Pflanzen, Blumen – ein ganzer Hof voll vor meinem Panorama-Fenster

Grad kam wieder das Rotkehlchen vorbei, mal gucken, was da los ist…

Friedliche Freunde

Meine ganz persönliche Oase mitten in der Groß-Stadt

Auf grün gucken tut gut 🙂

 

 

Schwarz und Weiß in Ami-Land

Vielleicht wäre es hilfreich,

die Fahnen auch mal auf Halbmast zu hängen,

wenn mal wieder irgendwelche Weißen aus Versehen irgendwelche Schwarzen erschießen

Das is doch nicht, weil die jetzt weiß waren, sondern weil sie Polizisten waren und die anderen….   –   ja was?

Kein Mensch auf diesem Planeten ist mehr oder weniger wert als irgendein anderer.

 

sich verbunden fühlen

Was ist das eigentlich?

Das Gegenteil von getrennt sein, is klar  – aber – getrennt wovon? verbunden womit?

Eins Sein – auch so was – was meint das?

Was es meint ist kaum mit Worten auszudrücken ohne Mist-Verständnisse zu erzeugen

Was es ist weiß man, wenn man es erlebt

Für mich auf zweierlei Arten

Zum Einen dieses Gefühl ohne Gefühle

Voll lebendig, voll wach,  voll da – nicht tot, nicht kalt, nicht starr – aber ohne Ausschläge

So wie man den Körper nur fühlt, wenn er krank ist, wenn man Schmerzen hat, wenn was nicht stimmt

So ist es auch mit dem getrennt sein vom Eins Sein – das fühlt man, als Schmerz, Trauer, Wut, Einsamkeit…

So, wie ich mich in meinem Körper drin und wohl fühle ohne Ausschläge, wenn ich gesund und fit bin

So ist es auch mit dem Eins Sein mit Allem – Ja, wenn dann – da gibt’s dann wirklich nur Alles oder Nichts

Es ist alles da aber nix tut weh

Zum Anderen all diese Kleinigkeiten, die einfach (!  😉  passen

Koinzidenzen, Zusammen-Treffen – kleine Zeichen die darauf hin deuten, dass alles genau so ist, wie es sein soll

….  wenn sich die Vorstellung förmlich aufdrängt, das hätte irgendwer extra so angerichtet …

Wo man immer wieder verdutzt guckt

Nee, ne?

Echt jetzt?

YES

 

 

über das wünschen

Was wäre, wenn sie käme,

die gute Fee – und du hättest drei Wünsche frei ?

Spontan fällt mir ein die Heiligenschein-Antwort:

Ich würd mir wünschen, keine Wünsche zu haben –

Dann hätt ich sogar noch zwei übrig  zum verschenken 🙂

Dann

Fang ich an

Zu überlegen –

Was würd ich mir denn wirklich wünschen?

Aber wenn ich einmal anfang

Mit dem Denken

Ist es AUS

Dann hör ich nämlich nicht wieder auf

Will den Gedanken zu Ende denken – Ha Ha Ha Ha kicher kicher

Was wäre wenn und so…

Und eigentlich – wenn ich’s mir recht überleg

Wunschlos glücklich klingt mir ziemlich ideal

Fee –  du kannst kommen 🙂

la la la       la la la la la       la la la         la la la la la