Von der Hohen Kunst der Einfachheit

Das beste Rezept für’s Leben –

Einfach tun, was getan werden musst.

Das ist wie in der Geschichte: Wenn ich sitz, dann sitze ich

Das war dieser glückliche, weise Mann, den die Menschen fragten:

Wie machst du das, dass du immer so zufrieden und ausgeglichen bist?

Und er sagte: Wenn ich sitz, dann sitze ich.

Da riefen sie: Aber das tun wir doch auch!

Und er erwiderte:

Nein – Wenn ihr sitzt, dann steht ihr schon, wenn ihr steht, dann geht ihr schon…

So auch mit dem einfachen Tun.

Wer einfach tut, was getan werden muss, braucht über nichts nachzudenken, als höchsten darüber, wie das getan werden muss, was getan werden muss.

Wir aber machen uns in Windeseile hunderttausend Gedanken darüber, was wäre wenn, was könnte passieren, ob das denn wirklich so gut sei und vor allem sind wir selten mit unseren Gedanken überhaupt bei dem, was wir tun.

Wir spagaten von der gewaschenen Wäsche quer durch Raum und Zeit.

Teile von uns spazieren umher in Vergangenheit und Zukunft.

Wie wollen wir zu Einheit und Einigkeit gelangen in der Menschheit, wenn wir noch nicht einmal Eins sind in uns Selbst?

Wenn wir alles anzweifeln, drei mal überdenken und hadern mit unserem Schicksal?

Karma Yoga ist Tun, was getan werden muss als Gottesdienst und somit Dienst an der Menschheit,  aus dem einfachen  😉  Grund, weil es halt getan werden muss.

Das ist Annahme.

Das ist Vertrauen.

Das ist das berühmte Tun ohne zu tun.

Den Geist richten auf das, was wir tun.

Uns ausrichten dahin wo wir sind.

Kon-ZEN-tration

Siehe, was du siehst.

Höre, was du hörst.

Sei da, wo du bist.

Alles andere

ergibt sich

von Selbst.

 

 

Advertisements

5 Kommentare zu „Von der Hohen Kunst der Einfachheit

  1. Ich bin da ganz anderer Meinung.

    Es gibt nichts, das wir tun MÜSSEN, außer sterben.

    Alles andere liegt in unserem eigenen Ermessen.

    Es ist wesentlich entlastender und stressreduzierender, wenn wir etwas tun WOLLEN.

    Sollte,müsste, müssen, Schuld….diese Begriffe wollen wir doch aus unserem Sprachschatz verbannen, weil sie uns nur mit viiiiel negativer Energie auf- und beladen. 😉

    Gefällt mir

    1. seh ich genau so – sag ich doch immer – Eyyy – das hast du geklaut von mir 😆

      Worte – Hilfskonstruktionen

      entweder du weißt, was ich mein, oder nicht – is mir nich so wichtich 😉

      Gefällt mir

  2. Ich tue, was ich will – und das ist dann auch ein MUSS 😉. Sag auch immer, dass ich für Multitasking nicht geeignet bin, einfach und im jetzt geht eigentlich immer konzentrierter (und auch schneller).
    Eine angenehme Woche wünsch ich Dir (den Umständen entsprechend) ❤️

    Gefällt mir

    1. dir auch meine Liebe ❤

      Der beste Ansatz – Tu was du willst 🙂

      Multitasking kann ich sehr gut – ich kann gleichzeitig Online Rechnungen bezahlen, telefonisch Termine machen und mit einer Hand Schlüssel raus geben – stundenlang und fehlerfrei – hab ich bewiesen 😆
      und festgestellt, dass ich hinterher dann auch drei mal so müde bin 😆
      – besser nicht mehr machen

      schwimm ne Runde für mich mit, wenn du an's Wasser gehst

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s