Das Leben auf Händen tragen

Denkst du an’s Leben, so bedenk

Es ist ein einziges Geschenk

Du selber hast’s dir nicht erworben

Du selbst warst ja schon längst verstorben

Dass es dich noch und immer wieder gibt

Liegt nur daran, dass es dich liebt

Es selbst, das Leben, Gott, Natur

Du selbst bist ein Moment stets nur

Und doch kannst auch du ewig leben

Kannst mit am Stoff der Zeiten weben

Denn das Geschenk, das du erhalten

Gilt es jetzt sinnvoll zu verwalten

Als Träger des Lebens selbst sich verstehn

Heißt, das Leben mit richtigen Augen zu sehn

Advertisements

Veröffentlicht am 17. März 2016, in Gedichte. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

  1. Wow, so ein tolles Gedicht! ♥ Immer wieder auf Erden sein, immer wiederkehren, das ist eine große Sache, ein Geschenk. 🙂

    Gefällt mir

  2. ❤ …das Schönste ist, wenn sich die Dinge dermaßen sanft auf die Sinne legen, dass man sie kaum wahrnimmt…ist wie ein Einklang. Wunderbar!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: