Wer hat Angst vor’m Schwarzen Mann

Menschen auf der Flucht

Nicht aus Krisen-Gebieten

Vor sich selbst

Ablenken rausgehen bedröhnen lassen berieseln lassen

Nur nicht sich selbst begegnen

Bist du das Krisen-Gebiet?

Bin ich auch

Sind wir alle

Alle haben wir unsere Krisen, hadern mit uns selbst, wären gerne noch ein bisschen anders

Menschen auf der Flucht

Nur nicht sich selbst begegnen

Früher oder später wirst du dir unweigerlich selbst begegnen

Isses da nich besser, dich jetzt schon mal ein wenig kennen zu lernen?

Ich mein nur, dann is der Schock später nich so groß 😆

Menschen auf der Flucht

Nur nicht in die eigenen Abgründe schauen

Nicht die dunklen Seiten sehen

Und was meinst du, was ich hab? Keine dunklen Seiten?

Nee, klar, alle außer dir sind die voll erleuchteten Licht-Wesen

Menschen auf der Flucht

Sie sagen mir, sie haben Angst vor dem schwarzen Loch, in das sie fallen könnten

Ich könnte jetzt einfach sagen

Leute – Das ganze Universum ist ein riesengroßen schwarzes Loch – wir sind schon mitten drin 😉

Vielleicht sage ich aber besser

Ich kenne dieses schwarze Loch

Und nein, es ist nicht schön

Aber du kannst ihm nicht entkommen

Denn es ist in dir

Nimm es an

Lass dich ein

Geh hindurch

Und lass es hinter dir

Solange du davor fliehst

Wird es dir immer hinterher laufen

Geh hinein

Schau es dir an

Und es verliert den Schrecken des Unbekannten

der das Monster unter dem Bett größer und schwärzer macht als es ist

Geh hinein

Steig hinab in deine Abgründe

Solange, bis du in Australien wieder raus kommst

Lass dich fallen

In dem Vertrauen

Du kannst nicht tiefer fallen als in Gottes Hand

 

Hey now, all you sinners
Put your lights on, put your lights on
Hey now, all you lovers
Put your lights on, put your lights on

Hey now, all you killers
Put your lights on, put your lights on
Hey now, all you children
Leave your lights on, you better leave your lights on

Cause there’s a monster living under my bed
Whispering in my ear
There’s an angel, with a hand on my head
She say I’ve got nothing to fear

There’s a darkness living deep in my soul
I still got a purpose to serve
So let your light shine, deep into my home
God, don’t let me lose my nerve
Don’t let me lose my nerve

Hey now, hey now, hey now, hey now
Wo oh hey now, hey now, hey now, hey now

Hey now, all you sinners
Put your lights on, put your lights on
Hey now, all you children
Leave your lights on, you better leave your lights on

Because there’s a monster living under my bed
Whispering in my ear
There’s an angel, with a hand on my head
She say’s I’ve got nothing to fear
She says: La illaha illa Allah
We all shine like stars
She says: La illaha illa Allah
We all shine like stars
Then we fade away

Werbeanzeigen

5 Kommentare zu „Wer hat Angst vor’m Schwarzen Mann

  1. Ja 🙂

    😆

    dann also auf einen gemütlichen Sonntag – später am Tag werd ich mich allerdings noch aus dem Haus wagen – mal wieder ein wenig Gemeinschaft tanken 🙂 – mal wo Neues hin fahren, mal gucken, was da los ist – neu, aber immer zu Hause, das is das Schöne 🙂 und wie schon erwähnt – Ruhrpott – Land der vielen Möglichkeiten 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.