November

November lässt sein graues Band

Heut ist’s erst mal blau im Land

Doch der Kalender zeigt es an

Dass es jetzt nicht mehr weit sein kann

Übergänge

Schwebezeiten

Endlose Weiten

Nach Innen sich kehren

Sich nicht mehr wehren

Gegen das. was kommt

Advertisements

Veröffentlicht am 1. November 2015, in Gedichte. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 14 Kommentare.

  1. Menno, noch mehr skorpionische Energie! Will ich das? Jep, brauch ich …zumindest im Moment, die Zeiten werden sich auch wieder ändern. Danke und einen schönen Abend

    Gefällt mir

  2. Unser Lieblingsmonat ist schon wieder da ;\

    Gefällt mir

  3. wer sich nicht wehrt … der lebt verkehrt …

    Gefällt mir

    • seh ich anders –
      wenn du dich immer gegen alles wehrst bist du ständig am kämpfen,#
      auch das etwas, das nie ein Ende nimmt

      Die Dinge nehmen wie sie sind spart ungemein Zeit und Energie
      Das meiste is doch eh nich wichtich
      Hab auch einen Großteil meines Lebens im Zwergen-Aufstand verbracht, das war aber letztlich nur, weil ich nich getan habe, was ich wollte und somit ständig unzufrieden war – mit mir selbst.

      Jetzt mach ich so gut es geht was ich will und lass die anderen machen was sie wollen.
      Äußerst entspanned 🙂

      Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: