Schreiben im Kopf

Im Kopf schreibe ich eigentlich immer.

Das heißt, wenn ich mich nicht gerade mit Buchhaltung beschäftigen, Einkaufszettel machen, mit Menschen unterhalten muss oder ähnliches 😉

Wie irgendetwas weiter geht, Entscheidungen, so was überlass ich lieber dem in mir, das es besser weiß.

Aber formulieren,

Sätze sortieren,

Wörter weg streichen,

den Ideal-Text erreichen,

dafür ist der Kopf gut zu gebrauchen und so kommt er wenigstens nicht auf dumme Gedanken 😉 🙂 🙂

Werbeanzeigen

3 Kommentare zu „Schreiben im Kopf

  1. Hallo,
    das spiegelt sehr schön auch meine Erfahrung mit dem Schreiben wider; es zeigt, dass auch unsere Gedanken eine Geschichte haben, dass unsere Texte keine unmittelbaren Ausbrüche sind. Wir sind schon vorher eine Weile mit ihnen herumgegangen und mit ihnen umgegangen, wobei sie sich immer wieder verändert haben, so wie wir uns verändern. Selbst wenn wir sie dann aufschreiben, gehen unsere Gedanken einen anderen Weg, als wir sie ursprünglich meinten. Das kann so weit gehen, dass wir darüber traurig werden, wenn sich unser Gedanke im Resultat allzu weit von seiner ursprünglichen Gestalt entfernt hat, ähnlich dem Bedauern, das wir empfinden, wenn uns der sechste oder siebte Kuss im Vergleich zu unserem eindrucksstarken ersten nur mehr als abgeschwächte Variation davon erscheint.

    LG
    Phileos

    N.B. dieser Text entstand im Wartezimmer meines Zahnarztes, ich hoffe, meine Angst hat ihn nicht verdorben!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.